FC Redwitz

Landesliga-Aufsteiger FC Redwitz bastelt erfolgreich an der Zusammenstellung seines künftigen Spielerkaders: Vom Nordost-Landesliga-Vierten SV Friesen wurde Spielmacher Tobias Dalke verpflichtet. Der zentrale Mittelfeldspieler gilt als ballsicherer Stratege, der bereits höherklassige Erfahrung hat.
Der aus Mönchröden stammende Familienvater spielte nämlich für den FC Eintracht Bamberg in der Regionalliga sowie für den VfL Frohnlach in der Bayernliga und für die DJK/Viktoria/VfB Coburg in der Landesliga Nord. Zuletzt war der Spezialist für Standardsituationen zwei Jahre im Frankenwald für den SV Friesen am Ball, mit dem er letztes Jahr knapp den Aufstieg in die Bayernliga verpasste.
Für den Bezirksliga-Meister FC Redwitz ist Dalke aber nicht der einzige Neuzugang. Ebenfalls aus der Landesliga kommt - wie bereits gemeldet - mit Stefan Dinkel vom FC Burgkunstadt ein weiterer erfahrener Mittelfeldspieler mit Führungsqualitäten. Dinkel ist ein klassischer "Sechser", der als besonders zweikampfstark gilt.

BSC Saas Bayreuth

Der am Saisonende nach fünf Jahren beim BSC Saas scheidende Trainer Armin Eck hat einen neuen Verein gefunden. Der 49-Jährige heuert beim ATS Kulmbach an, Meister der Kreisliga Bayreuth-Kulmbach, der zukünftig in der Bezirksliga spielen wird: "Das Gesamtpaket passt", sagt Eck. Er löst Ex-Profi Ingo Walther ab, der in zwei jahren kein einziges Spiel mit den "Bierstädtern" verlor.

DJK Ammerthal

Den Klassenerhalt in der Bayernliga Nord hat die DJK Ammerthal sicher. Jetzt laufen die Planungen für die nächste Saison und da können die Oberpfälzer einen Erfolg melden: Vom SV Etzenricht, Vierter in der Landesliga Mitte, kommt Nico Becker, der zur Saison 2012/13 aus der U19 des FC Amberg nach Etzenricht gekommen war. In nun zwei Jahren hat der 19 Jahre alte Angreifer in 56 Landesliga-Einsätze stolze 26 Treffer erzielt. Becker, der damit heimatnah, er wohnt bei Amberg, spielen kann, soll den Stürmer Tobias Wiesner (23) ersetzen, der zum Nachbarn FC Amberg wechselt.

TSV Großbardorf

Die Grabfeld-Gallier aus der Bayernliga Nord verlieren nach der Saison zwei Spieler. Mittelfeldakteur Simon Heim (21) wechselt zum Ligakonkurrenten Würzburger FV und Markus Lurz (26) zum SV Oberachern, der als Absteiger aus der Oberliga Baden-Württemberg fest steht. Neu in Großbardorf ist dagegen künftig Tobias Breunig. Der 21 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler kommt aus der unterfränkischen Bezirksliga Ost vom FC Gerolzhofen. "Er stand seit einigen Jahren bei uns auf dem Zettel, da er bereits in der U15 zwei Jahre spielte bevor es ihn nach Schweinfurt zog", so TSV-Manager Gerhard Schüler. Derzeit ist Breunig noch bei der Bundeswehr in Volkach stationiert, bevor er im Oktober sein Studium beginnt.

VfR Johannisthal

Der Kronacher Kreisligist VfR Johannisthal, der drei Punkte morgen z hat für die neue Saison eine weitere Verstärkung an Land gezogen. Zur Verstärkung der Abwehr wechselt Kevin Hanna vom FC Gehülz zu den "Korbmachern". ct

TSV Staffelstein

Nach drei Jahren in der Bezirksliga steigt der TSV Staffelstein wieder in die Kreisliga ab. Zur Winterpause war man noch optimistisch, das Ziel Ligaverbleib zu erreichen. Der TSV lag mit 21 Punkten auf Rang 16 der 20 Mannschaften. Der Trainer der Spvg Ahorn, Achim Heisig (kleines Foto), löste das Interimsduo Heiko Tremel und Andi Lurtz ab, das nach der Trennung von Michael Ott gute Ergebnisse geliefert hatte. Doch der A-Lizenz-Inhaber scheiterte. "Heisig ist ein hervorragender Trainer mit großem taktischem Sachverstand", sagt Potzel zu seinem scheidenden Übungsleiter. "Die Zusammenarbeit mit ihm war sowieso nur bis zum Saisonende ausgelegt. Heisig wird wohl, wie angekündigt, eine Pause machen", weiß Potzel. Die Bilanz fällt ernüchternd aus: Nur zwei Punkte in 13 Spielen holte Heisig nach der Winterpause. us