Die Reisegruppe der Pfarrei St. Elisabeth Küps erlebte vor kurzem sechs beeindruckende und erlebnisreiche Tage an der Ostsee. Vom Quartierort Swinemünde aus erkundete man zunächst Usedom und das Stettiner Haff. Weiterhin beeindruckten die Seebäder Ahlbeck mit der imposanten Seebrücke und Bansin mit den schmucken Villen sowie das Wasserschloss Mellenthin.Ein weiteres Highlight war die Fahrt zur Insel Rügen. Vorbei an Anklam, Greifswald und in Stralsund über den Rügendamm erreichte die Gruppe Rambin und Putbus mit seiner schneeweißen Bäderarchitektur und dem runden Residenzplatz, auf dem die Rosen in allen Farbtönen auf Hochstämmchen leuchteten. In Binz, Rügens größtem und vornehmstem Seebad mit dem eleganten Kurhaus, vielen Villen und schönen Hotels, gab es genug Freizeit.

Sassnitz war für die Reisegruppe der Ausgangspunkt für eine Schifffahrt entlang der Küste zu den weltberühmten Kreidefelsen im Nationalpark Jasmund, wo man schon von weitem den bekannten Felsvorsprung, den leuchtend weißen Königsstuhl erblickte.

Ein weiterer Tag führte auf die Insel Wolin, einer der bekanntesten Badeorte an der polnischen Ostseeküste. Die Seebrücke mit ihren prägnanten Ecktürmen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut und 2005 auf 400 Meter verlängert. Ein weiterer Höhepunkt der Ostseereise war Stralsund mit dem Hauptziel Hafeninsel und der maritimen Hauptattraktion, das Ozeaneum. Rund 7000 Meerestiere leben in 39 Aquarien. Vor der Gorch Fock 1 stellte sich die Reisegruppe zu einem Erinnerungsfoto. Ein fantastischer Blick bot sich vom 104 Meter hohen Kirchturm auf die Stadt. Der letzte Tag führte auf der Heimreise nach Potsdam mit dem Besuch des Holländer Viertels. red