Der Vorstand des Bayerischen Landessportverbandes (BLSV) im Sportkreis Lichtenfels zog eine Bilanz des Jahres und ehrte verdiente Mitglieder.

Der Bayerische Landessportverband hat inzwischen über 4,6 Millionen Mitglieder, wie Kreisvorsitzender Hans-Peter Dentsch mitteilte. Derzeit böten 56 Sportfachverbände rund 350 Sportarten an. Über 300 000 Ehrenamtliche und rund 90 700 Übungsleiter und Trainer sorgten bayernweit für einen reibungslosen Ablauf des Sportbetriebes in den Vereinen. Im Sportkreis Lichtenfels seien zurzeit über 23 300 Mitglieder in 102 Sportvereinen organisiert.

Getreu dem Verbandsmotto, "die Bedürfnisse der Sportvereine in den Mittelpunkt des Handelns zu stellen", helfe der Kreisvorstand seinen Sportvereinen, wenn Hilfe notwendig sei und unterstütze darüber hinaus mit vielseitigen Angeboten die Vereinsarbeit, so Dentsch.

In seinem Jahresbericht ging der Kreisvorsitzende besonders auf die finanzielle Unterstützung bei der Ausbildung zum Vereinsmanager ein. Er empfiehlt allen Vorsitzenden, eine solche Ausbildung selbst wahrzunehmen oder diese geeigneten Vereinsmitgliedern zu ermöglichen. Das dort vermittelte Wissen erleichtere die Vereinsarbeit ungemein. Aus Förderung des Sportstättenbaues erhielten in diesem Jahr zur Sanierung ihrer Sportanlagen der FC Baiersdorf, der FC Marktgraitz und der Ruderverein beträchtliche Zuschüsse.

Zur Umsetzung der neuen europäischen Datenschutzrichtlinie würden ein Vortrag und ein Seminar angeboten. Die Ehrung der "Stillen Stars in den Vereinen" durch den Sportbezirk Oberfranken im Oktober im Schützenhaus Kronach sei ein voller Erfolg gewesen und werde in diesem Jahr wiederholt, fuhr er fort. Fürs kommende Jahr seien zusammen mit dem Bayerischen Roten Kreuz Aus- und Fortbildungskurse für Übungsleiter geplant, an denen sich hoffentlich viele Vereinsmitglieder beteiligen. Vom neuen Kreisschatzmeister Ralph Pauser wurde ein detaillierter Finanzbericht vorgelegt. Die finanziellen Verhältnisse des Kreisvorstandes sind geordnet.

Kreisfrauenvertreterin Helga Fischer berichtete von ihrem sehr gut besuchten Fortbildungslehrgang in der Dreifachturnhalle in Altenkunstadt und von ihrem weiteren Engagement im Kreis und Bezirk.

Sportabzeichenreferent Jörg Patheymüller stellte heraus, dass sich das nun über 100 Jahre alte Sportabzeichen in einem steten Aufwärtstrend befinde. Er dankte allen Vereinen, die sich am Sportabzeichenwettbewerb beteiligten, und freute sich besonders darüber, dass hierüber auch in den Tageszeitungen berichtet wird. Für 2019 würden wieder für meistabgelegte Sportabzeichen Preisgelder vergeben. Auch erhalten die Sportvereine eine finanzielle Unterstützung für ihren besonderen Aufwand. Die Aus- und Fortbildung der Sportabzeichenprüfer liege nun in den Händen des Kreisreferenten. Bei der nächsten Zusammenkunft der Sportabzeichenprüfer werde die neue Regelung besprochen.

Der für "Sport für Ältere" zuständige Referent, Wolfgang Gerhard, freute sich über den Einsatz und die Angebote in der Seniorenarbeit.

Wolfgang Klecker, der Referent für "Sport in Schule und Verein", berichtete über die Zunahme der Kooperationen zwischen den Schulen und Sportvereinen im Kreis. Die Vereine seien hierbei auf einem guten Weg. Lars Schumacher von der Bayerischen Sportjugend im Kreis Lichtenfels beleuchtete die Aktivitäten der Sportjugend im vergangen Jahr.

Zum Schluss ehrte Vorsitzender Hans-Peter Dentsch für besondere Verdienste im Sport Wolfgang Gerhard und Jörg Partheymüller mit der Ehrennadel in Bronze und stellv. Vorsitzenden Erwin Grünbeck und Lars Schumacher mit der Verdienstnadel in Silber für fünf-, bzw. zehnjähriges Mitwirken im Kreisvorstand. red