Ludwigsstadt/Burggrub — An diesem Wochenende beginnt die Relegation zur Bezirksliga. Zwölf Mannschaften aus ganz Oberfranken nehmen daran teil und spielen um zwei, möglicherweise auch um drei Plätze (was vom Abschneiden des TSV Ebensfeld und der SpVgg Stegaurach in der Relegation zur Landesliga abhängt).
Das bedeutet, dass die vorerst beiden künftigen Bezirksligisten in insgesamt drei Runden ermittelt werden. Da gilt für alle Beteiligten: Verlieren verboten!

SCW Obermain -
TSV Ludwigsstadt

(Sonntag, 16 Uhr, in Burggrub)
Die Ludwigsstadter haben es in der regulären Saison versäumt, den direkten Klassenerhalt zu verbuchen. Dazu hätten sie in den letzten vier Spielen sieben Punkte holen oder auf Ausrutscher des direkten Konkurrenten SV Memmelsdorf II hoffen müssen.
Diese Hoffnungen erfüllten sich nicht, und statt der benötigten sieben wurden "nur" vier Punkte geholt, so dass die Schützlinge von Spielertrainer Stefan Gehring wie im Vorjahr über die Relegation den drohenden Abstieg verhindern müssen.
Dies gelang damals recht eindrucksvoll, als zunächst der SC Sylvia Ebersdorf (4:3) und dann der VfR Johannisthal (5:0) bezwungen wurden. Ähnlich gute Leistungen werden auch diesmal nötig sein, wenn es zum Auftakt gegen den SCW Obermain geht. Der Vizemeister der Kreisliga Kronach geht mit viel Rückenwind in diese Partie, denn er war nach einer mäßigen Vorrunde die stärkste Mannschaft der Rückrunde (35 Punkte) und strebt mit Macht den Aufstieg in die Bezirksliga an.
Zu verstecken brauchen sich die Ludwigsstadter aber keineswegs, wenn sie einigermaßen in Bestbesetzung antreten können. Auch sie waren im Frühjahr stärker als im Herbst. Und sie haben auf fremden Plätzen viel mehr Punkte geholt (23) als daheim an der Loquitz (15). Daran gilt es nun anzuknüpfen.
Der Verlierer dieser Partie spielt in der Saison 2015/16 in der Kreisliga. Für den Sieger geht es am Sonntag, 7. Juni, 16 Uhr, weiter, und zwar gegen den Gewinner des Spiels TSV Marktzeuln - SV Dörfleins. han