Coburg — Derzeit sind weltweit über 56 Millionen Menschen auf der Flucht vor Gewalt, Hunger und Verfolgung. Die Zustände in ihrer Heimat und die Flucht sind oft lebensbedrohlich. Flucht stellt Menschen vor große Herausforderungen. Welche Notsituationen es auch sind, die Menschen dazu bewegen, ihre Heimat aufzugeben: Sie brauchen Hilfe, um in einem für sie fremden Umfeld zurechtzukommen. In Stadt und Landkreis Coburg Leben leben derzeit 600 Flüchtlinge, darunter viele Kinder. Viele Asylsuchende leiden unter posttraumatischen Belastungsstörungen, die sich in Schlafstörungen, Albträumen, Unruhe, Depressionen, Magenproblemen und Ähnlichem ausdrücken. Der Coburger Bachchor hat im vergangenen Dezember Menschen in Not unterstützt. Bei der Sammlung, die unter den Chormitgliedern durchgeführt wurde, kam ein stolzer Betrag zusammen: 1350 Euro konnten am vergangenen Freitag an den Geschäftsführer des Caritasverbandes Coburg übergeben werden. Die Caritas koordiniert die Flüchtlingsarbeit. "Mit der Spendenaktion des Coburger Bachchores geht es uns vor allem um humanitäre Hilfen für Flüchtlingskinder", so Ute Schmidt und Kirchenmusikdirektor Peter Stenglein. Flüchtlingskinder seien besonders auf Unterstützung und Hilfsangebote angewiesen. Mit der Spende werden freizeitpädagogische Maßnahmen, schulunterstützende Maßnahmen und individuelle Betreuungsangebote von traumatisierten Flüchtlingskindern gefördert. red