Forchheim — Gemessen an den vielen Festbesuchern verliefen aus Sicht der Polizei die Annafesttage Nummer acht (Freitag) und neun (Samstag) sowohl auf dem Festgelände wie auch später in der Innenstadt weitestgehend reibungslos. Einen Schwerpunkt legten die Polizeibeamten wieder auf Jugendschutzkontrollen.
In diesem Rahmen wurden am Freitag sieben Minderjährige mit Alkoholwerten von teilweise über einem Promille auf dem Festgelände entdeckt. Eine Mitarbeiterin des Jugendamtes übergab die Jugendlichen an die jeweiligen Erziehungsberechtigten. Am Samstag passierte dies einer 14-Jährigen, die offensichtlich leicht alkoholisiert war, und einem 16-Jährigen mit über 2,0 Promille.

Haschisch und Kräutermix

Bei weiteren drei Jugendlichen wurden am Freitag in der Innenstadt geringe Mengen an Haschisch sowie berauschende Kräutermischungen gefunden. Ermittlungen nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden eingeleitet. Auch dieses Trio brachte das Jugendamt zu den Eltern.
Am Samstag ließ ein 16-Jähriger seiner Wut über einen angeblich nicht richtig funktionierenden Spielautomaten freien Lauf und trat mit dem Fuß gegen den Automaten. Der angerichtete Sachschaden beträgt etwa 500 Euro. Er wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt. Bislang unbekannt ist ein etwa 25-jähriger Mann, der am Samstag auf den Oberen Kellern eine körperliche Auseinandersetzung mit einem 44-Jährigen hatte. Der Ältere trug leichte Blessuren davon.

Auf Opfer am Boden getreten

Gegen Ende des Festbetriebes am Samstag kam es auf den Oberen Kellern zu einem Streit zwischen mehreren Personen zweier Gruppen. Der Streit führte zu Tätlichkeiten, in deren Verlauf ein 18-Jähriger niedergeschlagen wurde. Am Boden liegend wurde er von mehreren Personen getreten. Er musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden. Schwerere Verletzungen wurden jedoch nicht festgestellt. Es wurden mehrere Tatverdächtige vor Ort festgestellt und Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. pol