Gleich zwei Beschäftigten wurde in der Winterdienstbesprechung der Straßenmeisterei Zeil eine Ehre zuteil: Zum einen erhielt Elmar Hornung eine Ehrenurkunde des Freistaates Bayern für sein 40. Dienstjubiläum. Zum anderen konnte Elias Dürr nach bestandener Ausbildung zum Straßenwärter der Facharbeiterbrief überreicht werden.

Die Ehrungen nahmen Michael Fuchs, Leiter des Staatlichen Bauamts Schweinfurt, und Franz Diem, Dienststellenleiter der Straßenmeisterei Zeil, vor, wie das Staatliche Bauamt gestern mitteilte.

1980 begann Elmar Hornung seine Ausbildung zum Straßenwärter an der Straßenmeisterei in Zeil und ist dort bis heute tätig. In den ersten Jahren nach seiner Ausbildung kümmerte er sich um die Straßenunterhaltung der Bundes- und Staatsstraßen im Kreis Haßberge. Schlaglöcher ausbessern, Beschilderungen aufstellen, Baustellen absichern - all das prägte Hornungs Alltag. Seit dem Erwerb des Lkw-Führerscheins arbeitet er hauptsächlich als Maschinist und lenkt die Unimogs und Lastwagen der Zeiler Straßenmeisterei - stets zuverlässig und gewissenhaft, wie Franz Diem in seiner Rede bestätigte.

An Elias Dürr wurde der Facharbeiterbrief übergeben. Mit dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung wird er als Straßenwärter an der Straßenmeisterei Zeil übernommen.

Die feierliche Übergabe des Facharbeiterbriefs findet sonst immer an verschiedenen Kulturstädten des Freistaates statt. Nicht so in diesem Jahr. Wegen der Corona-Pandemie musste die Veranstaltung laut Bauamt abgesagt werden und wurde in die Winterdienstbesprechung in Zeil verlegt.

Für den Personalrat gratulierte Harald Schwarz den beiden geehrten Kollegen. red