Haßfurt — Fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sparkasse Ostunterfranken konnten 25-jährige Betriebszugehörigkeit begehen. Vorstandsmitglied Andreas Linder hob bei der gemeinsamen Feier anerkennend hervor, dass 25 Jahre mehr als die Hälfte des Berufslebens und im ständigen Wandel eine herausragende Leistung seien. Zusammen sind die Jubilare 125 Jahre tätig.
Bernhard Werner kam am 1. Juli 1990 zur Sparkasse Ostunterfranken und sammelte erste Erfahrungen in der Personalreserve Haßfurt-Land, in der Geschäftsstelle in Geusfeld und in der zentralen Personalreserve. Später war er Teamleiter in den Bereichen Reklamation/Datenkontrolle/Archivierung und übernahm die Abwicklung von Auslandszahlungen, ehe er als Kassier/Kundenberater zur Geschäftsstelle Knetzgau wechselte, wo er seit vielen Jahren Ansprechpartner der Kunden ist.
Karin Kraus war nach ihrer Ausbildung in der Kasse der Geschäftsstelle in Eltmann sowie in der zentralen Personalreserve. Ab 1994 unterstützte sie das Team der Marketingabteilung, übernahm 2001 die Aufgaben der Betriebsorganisation mit dem Schwerpunkt Projektmanagement/Controlling und war in der Unternehmenssteuerung tätig. Seit 2012 betreut sie eigenständig das betriebliche Vorschlagswesen der Sparkasse.
Christine Müller unterstützte nach ihrer Ausbildung zur Bankkauffrau das Team im Servicebereich der Hauptstelle in Haßfurt und legte die Prüfung zur Sparkassenfachwirtin ab. Ihre Erfahrungen nutzte sie ab Januar 1998 im Kreditsekretariat. 2005 übernahm sie in der Privatkreditbearbeitung neue Aufgaben in der Sachbearbeitung. Margit Wohlleber war nach Ausbildungsende im Service der Geschäftsstelle in Knetzgau tätig. Ab 2001 arbeitete sie als Ser-viceberaterin in der Geschäftsstelle in Zeil und ab 2005 in der Privatkreditgruppe. Später wechselte sie in das Team Projekt- und Service-Pool/Telefon-Service und übernahm als Mitarbeiterin im Dialog- und Service-Center Verantwortung.
Annette Schleicher sammelte nach der Ausbildung zur Bankkauffrau erste Berufserfahrungen als Serviceberaterin in der Geschäftsstelle in Zeil. Nach beruflichen Etappen in den Sparkassen Fürstenfeldbruck und Bamberg sowie Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen kam die Jubilarin 2000 zurück in die Sparkasse Ostunterfranken und übernahm zunächst die Aufgaben als Wertpapierberaterin und dann als Vermögensberaterin. 2007 übernahm sie die Aufgaben als stellvertretende Leiterin der Vermögensberatung. Seit 2008 ist sie die Leiterin des Unternehmensbereiches Vermögensberatung. red