Mit einem 92:71-Erfolg bei der s.Oliver Würzburg Akademie haben die U19-Basketballer des TSV Tröster Breitengüßbach ihren Platz an der Tabellenspitze der Division Südost in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL) gefestigt.
Etwas holprig startete der Brose-Nachwuchs in die Partie, konnte sich aber mit einigen Punkten absetzen. Mit 27:15 endete der erste Spielabschnitt und sollte für die Jungs von Headcoach Mark Völkl ein guter Puffer im zweiten Viertel sein. Würzburg fand immer besser in das Frankenduell und nutzte die Abstimmungsfehler in der Bamberger Verteidigung, um heranzukommen. Die Führung schrumpfte bis zur Halbzeit auf sieben Punkte zusammen.
Nach der Pause kämpfte sich Würzburg weiter heran, während für den TSV der Korb wie vernagelt schien. Obwohl die Würzburger U19-Auswahl ihr Bestes gab, den Neun-Punkte-Rückstand zu verkürzen, so blieb sie chancenlos. Mit 22:10 gewannen die Brose Bamberg Youngsters das letzte Viertel und sicherte sich schlussendlich einen deutlichen 92:71-Auswärtserfolg. Damit sicherten sich die Tröster-Jungs um Kapitän Nico Wolf eine 5:0-Bilanz in der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga.
Cheftrainer Völkl sagte: "Oft haben wir uns das Leben selber schwer gemacht, weil unsere Abstimmung auf dem Feld nicht funktioniert hat. Das Spiel hat uns aufgezeigt, woran wir in der Offensive und besonders in der Defensive arbeiten müssen." la
TSV Tröster Breitengüßbach: Drell (19), Wolf (16), Fichtner (12/2 Dreier), Hoffmann (11/1), Bauer (11/1), Nicklaus (8), Edwardsson (8), Bruhnke (7), Ueberall, Uysal