Die Bayreuth Tigers haben zwei Tage nach dem 4:2-Sieg gegen die Bietigheim Steelers in deren Eisstadion eine herbe 0:5-Niederlage einstecken müssen und bleiben Vorletzter der DEL 2. Doch das Ergebnis täuscht über den Spielverlauf hinweg.

Zunächst war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams taktisch klug und diszipliniert auf dem Eis unterwegs waren. Eine erste gute Gelegenheit bot sich den Tigers, als Gron nur knapp verfehlte. Zum Ende des Abschnitts hatten die Steelers ein deutliches Chancen-Plus. Gleich reihenweise musste Tigers-Torwart Brett Jaeger Großchancen wie von Hauner, Preibisch, Ledlin und Breitkreuz zunichte machen - ebenso wie einen Alleingang von Leclerc in der 11. Minute. Die Tigers hatten zu diesem Zeitpunkt nur gelegentliche Entlastungsangriffen.

Doch die Tigers starteten stark in den zweiten Abschnitt, scheiterten jedoch mehrfach an Williams im Tor der Steelers. Nach einem verlorenen Zweikampf an der Bande sprang die Scheibe nach 25 Minuten zu McKnight, der zentral und ohne einen Gegenspieler vor sich abziehen konnte und zur Führung traf.

Relativ unbedrängt konnte Cabana zu Beginn des letzten Drittels seine Runden in der Zone der Tigers drehen, sich die Scheibe noch auf die Schussseite legen und die Führung ausbauen.

Der Genickbruch für die Gäste war die kurze Zeit später folgende Strafe gegen Melanson. Der Bayreuther kassierte nach einem Check gegen Zientek, der allerdings spektakulär abhob, fünf Minuten. Hauner bestrafte diese Aktion in Überzahl mit dem 3:0. Einen Fehlpass im Angriff nutzte Breitkreuz, der seinen Alleingang zum 4:0 nutzen konnte. Sekunden vor dem Ende erhöhte Zientek auf 5:0.

"Wir haben zwei Drittel lang ein gutes Auswärtsspiel gemacht. Bei den Toren haben wir einige Male gepennt. Die fünf Minuten Unterzahl haben uns am Ende das Genick gebrochen", meinte Bayreuths Trainer Petri Kujala.

"Es war kein Bilderbuchsieg, aber die richtige Antwort auf Freitag. Die Jungs haben gekämpft und viele Chancen erarbeitet", sagte Bietigheims Coach Marc St. Jean. Bietigheim Steelers - Bayreuth Tigers 5:0 (0:0, 1:0, 4:0) Tore: 1:0 (25.) McKnight, 2:0 (44.) Cabana, 3:0 (39.) Hauner PP1, 4:0, 5:0 (60.) Zientek.- Strafminuten: 6/ 11 + Spieldauer Melanson. - Zuschauer: 3287.