Kreis Haßberge — Das Weingut "Juliusspital" in Würzburg war Austragungsort der Prämierung des fränkischen Klein- und Obstbrennerverbands. Das Verbandsmotto "Franken beGeistert" spiegelte sich in der bunten Palette ausgezeichneter Destillate wieder, teilte der Verband mit. Unter den Geehrten sind fünf Obstbrenner aus dem Kreis Haßberge. Sie holten zusammen 24 Medaillen.
Seit mehr als 60 Jahren veranstaltet der Fränkische Klein- und Obstbrennerverband in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim die Fränkische Prämierung für Brände und Geiste. Alle analytischen Untersuchungen werden seither im Labor der LWG vorgenommen.
Bewertet wurde, wie Andrea Bätz (Geschäftsführerin des Verbands) mitteilt, ein umfangreiches Sortiment an Bränden und Geisten. Zwischen A wie Apfel und Z wie Zwetschge fanden sich eine umfangreiche Palette an Kern-, Stein- und Beerenobst sowie edle Traubenerzeugnisse. Immer größeren Anklang finden die holzfassgelagerten Brände aus Stein- und Kernobst von heimischen Streuobstwiesen.


416 Proben eingereicht

103 Destillateure hatten 416 Proben eingereicht. Von den insgesamt 383 vergebenen Medaillen waren 98 Goldmedaillen, 187 Silbermedaillen und 98 Bronzemedaillen. Bundestagsabgeordneter Alois Gerig (CDU), Vorsitzender des Bundesverbands der Deutschen Klein- und Obstbrenner, lobte das Streben der fränkischen Brenner nach hervorragender Qualität und sicherte die Unterstützung des Bundesverbandes zu auf dem Weg der Brenner in eine Zukunft, in der regionale Erzeugnisse sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Allerdings müssten sich die Brenner trotz ihrer herausragenden Qualitäten auf einem hart umkämpften Markt behaupten.
Alois Gerig überreichte, unterstützt von der Deutschen Destillatkönigin Ronja Schmidt und der Fränkischen Apfelkönigin Franziska Seubert, die Auszeichnungen. Aus dem Landkreis Haßberge wurden gewürdigt: Bernd Andres aus Pettstadt (sieben Gold-, fünf Silber- und drei Bronzemedaillen), Matthias Berninger aus Neubrunn (eine Gold-, eine Silber- und eine Bronzemedaille), Johann Reitinger aus Prappach (eine Silbermedaille), Holger Rudolph aus Unterhohenried (eine Goldmedaille) sowie Hilmar Schmitt aus Krum (eine Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille). red