Große Freude herrscht bei den Kulmbacher Büttnern darüber, dass Vorstand Achim Schneider gleich fünf neue Tänzer willkommen heißen konnte. Tobias Schellein, Raphael Völtl, Reiner Bär, Michael Mirz und Tobias Geißler werden den Büttnerfachverein bei seinen Auftritten - unter anderem bei der Bierfesteröffnung - unterstützen.
"Mit dieser Verstärkung ist uns eine schöne Verjüngung unserer Mannschaft gelungen", sagte Schneider bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung. Nachdem einige langgediente Tänzer aus Altersgründen nicht mehr beim Büttnertanz mitwirken können, sei das Problem, die nötige Anzahl an Tänzern für einen Auftritt zusammenzubekommen, sehr ernst geworden. Dank der Neueintritte schaue es wieder sehr gut aus. "Natürlich sind auch weiterhin interessierte Leute bei uns willkommen", betonte der Vorsitzende.
Nach dem Rückblick auf das vergangene Büttnerjahr wurden die Aktivitäten für das aktuelle Jahr besprochen. Die Büttner werden beim 30-jährigen Bestehen der WfB in Melkendorf dabei sein, ebenso beim Hofer Schlappentag und beim Kilianifest in Würzburg. "Natürlich stehen wir bereit, den Eröffnungstanz zur Kulmbacher Bierwoche am Anstichsamstag aufzuführen. Dass es in diesem Jahr wegen der Verlegung des Bierstadels ein besonderer Tanz wird, ist in Ordnung. Hauptsache ist doch, dass wir den Gästen unsere Kulmbacher Bierkultur gewohnt traditionell und freundlich präsentieren", stellte Schneider fest.
Bei den Neuwahlen wurde auch im Vorstand der Generationenwechsel weiter vorangebracht. Michael Zapf löst Michael Pistor als zweiten Vorsitzenden ab. Pistor wird stellvertretender Tanzleiter. Der Vorsitz bleibt in bewährten Händen bei Achim Schneider. Alle Kandidaten wurden einstimmig gewählt. Ein Zeichen dafür, dass Zusammenhalt und Kameradschaft bei den Büttnern stimmen. red