Der Fünf-Euro-Business-Wettbewerb ging an der Universität Bayreuth für die Hochschulstandorte Bamberg und Bayreuth jüngst mit den Abschlusspräsentationen der teilnehmenden Gründerteams ins Finale. In Bamberg holte das Team "Octoplate GbR" den Sieg vor dem Team "Erntebox GbR". In Bayreuth belegte die "RuckSattl GbR" den ersten Platz, gefolgt von der "Patch Caps GbR". Die Gewinnerteams erhalten 800 Euro, die Zweitplatzierten können sich über 600 Euro freuen.
Die "Octoplate GbR" will die Gastronomie im Allgemeinen und den Bestell- und Bezahlvorgang im Besonderen schon bald digitalisieren. Die vier Wirtschaftsinformatikstudenten der Universität Bamberg überzeugten durch ihre innovative Idee, die ein bekanntes Problem, nämlich Wartezeiten im Restaurant, mit einer praktischen Lösung abwenden möchte.
Daneben ermöglicht es die "Erntebox GbR", frische Lebensmittel aus der Region in speziellen Automaten rund um die Uhr zu erwerben. Die teilnehmenden Landwirte erhalten auf diese Weise einen neuen Weg der Direktvermarktung. Die zwei Studenten der Politikwissenschaft und der Wirtschaftsinformatik freuen sich über den zweiten Platz im 5-Euro-Business-Wettbewerb in Bamberg.
Hintergrund: Bei dem Wettbewerb konnten im Sommersemester 2017 Studierende aller Fachrichtungen der Universitäten Bamberg und Bayreuth ihre Fähigkeiten als Unternehmer testen. Im Team entwickelten sie ihre eigenen Geschäftsideen und setzten diese mit fünf Euro symbolischen Startkapital innerhalb von sieben Wochen in die Praxis um. Vertreter aus ortsansässigen Unternehmen und Institutionen standen den "5-Euro-Business"-Teams als Mentoren mit Praxistipps zur Seite. red