Gerhard Wunder, Steinwiesens Bürgermeister und Vorsitzender des Tourismusverbandes Oberes Rodachtal, hat in einem Brief an die Bayerischen Staatsforsten daran erinnert, dass die Staatsregierung nach Abschluss der Diskussion über einen Nationalpark Frankenwald erklärt habe, dass man touristische Projekte im Frankenwald künftig unterstützen wolle.
Nachdem die geplanten Kernzonen in den drei Kommunen Wallenfels, Nordhalben und Steinwiesen gelegen hätten, so Wunder, "machen wir uns Gedanken für die weitere bessere touristische Vermarktung des Frankenwaldes". In den Forstbetrieben Rothenkirchen und Nordhalben gebe es Naturschutzreservate und Naturschutzgebiete, die für Touristen und die einheimische Bevölkerung durchaus interessant seien. Wunder weiter: "Ich frage hiermit an, ob die Förster der beiden Forstbetriebe für Führungen in diesen Schutzgebieten zur Verfügung gestellt werden könnten. Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind die Bayerischen Staatsforsten auch verpflichtet, auf diesem Gebiet entsprechend tätig zu werden." red