Einstimmig haben 49 digital zugeschaltete Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte Johann Kalb zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Johann Kalb, Landrat des Landkreises Bamberg, folgt damit auf Andreas Starke, Oberbürgermeister der Stadt Bamberg, der seit 2018 das Amt des Ratsvorsitzenden innehatte. Als Ratsvorsitzender repräsentiert Kalb künftig den politischen Flügel der Metropolregion Nürnberg, ist Mitglied im Steuerungskreis und vertritt die Region in seiner dreijährigen Amtszeit nach außen.

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen meiner Amtskolleginnen und -kollegen und auf die künftige Arbeit", kommentiert der neu ernannte Ratsvorsitzende Johann Kalb seine Wahl. "Am wichtigsten ist es, unsere hohe Lebensqualität zu sichern und stetig zu verbessern. Dafür brauchen wir eine enkeltaugliche Politik", erklärte Kalb.

"Wir stehen vor großen Veränderungsprozessen. Der Weg zu einer klimafreundlichen und nachhaltigen Metropolregion führt über eine Transformation der Automobilzuliefererbranche, eine Stärkung von regionalen Produkten und einer Vernetzung bei der Bildungsarbeit. Diesen Wandel müssen wir aktiv mitgestalten, damit wir auch in Zukunft ein starker Standort in Europa sind", ergänzte der frischgewählte Ratsvorsitzende.Johann Kalb dankte seinem Vorgänger Andreas Starke, in dessen Fußstapfen er als Ratsvorsitzender tritt.

Bezüglich der gescheiterten Kulturhauptstadtbewerbung gibt sich der neue Ratsvorsitzende kämpferisch: "Jetzt erst recht! Wir sind eine starke Kulturregion und werden die geplanten Kulturprojekte prüfen und so weit möglich realisieren." Auch Klaus Wübbenhorst, Wirtschaftsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg, würdigte Andreas Starke für seine Leistungen als engagierten Fürsprecher der Region. Während seiner Amtszeit hatte Starke eine regelrechte "Charmeoffensive" initiiert und war durch zahlreiche Kreistage und Stadträte der Region getourt, um für die Zusammenarbeit in der Region zu werben.

Engagierter Mitstreiter

Auch auf Landesebene platzierte er immer wieder die Belange der Metropolregion und setzte sich für finanzielle Unterstützung und besseren politischen Dialog durch und mit dem Freistaat Bayern ein.

Durch die Beteiligung der Stadt Bamberg an vielen Projekten der Metropolregion - sei es beim Kommunalen Bildungsmanagement, dem Engagement in der Fairen Metropolregion, der Kulturarbeit oder im Klimaschutz - bleibt Starke der Region als überzeugter Mitstreiter erhalten.

Ebenfalls in den Vorstand des Steuerungskreises der Metropolregion und als direkte Vertreter des Ratsvorsitzenden gewählt wurden Florian Janik (Oberbürgermeister der Stadt Erlangen) und Thomas Thumann (Oberbürgermeister der Stadt Neumarkt in der Oberpfalz). Sie folgen auf Armin Kroder (Landrat des Landkreises Nürnberger Land) und Franz Stahl (Bürgermeister von Tirschenreuth). red