Bei der Kontrolle eines VW-Fahrers in der Nacht zum Donnerstag haben Polizeibeamte festgestellt, dass der Mann seit mehr als sechs Monaten in Deutschland wohnt, seinen Nicht-EU-Führerschein jedoch bislang nicht hat umschreiben lassen. Somit war er ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs und muss sich nun einem Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis stellen. Die Polizei weist darauf hin, dass Nicht-EU-Bürger verpflichtet sind, ihren Führerschein sechs Monate nach Wohnsitznahme in Deutschland umschreiben zu lassen, da die ausländische Fahrerlaubnis ansonsten ihre Gültigkeit verliert. Zuständig dafür sind die Führerscheinstellen. pol