Gleich drei Verkehrssünder müssen damit rechnen, sich für längere Zeit von ihrem Führerschein zu verabschieden. So konnte laut Polizei am Mittwochmorgen im Ortsbereich von Hallerndorf ein 59-Jähriger mit seinem Pkw einer Verkehrskontrolle unterzogen werden.
Da ein bei dem Mann durchgeführter Alkotest einen Wert von über 1,2 Promille ergab, musste er die Beamten zur Blutentnahme in das Klinikum folgen, wo ihm zugleich dessen Führerschein vorläufig entzogen wurde. Gegen ihn wird nun wegen eines Vergehens der Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt.


Konsum von Drogen

Etwas glimpflicher erging es einem 83-jährigen, der am Nachmittag ebenfalls in Hallerndorf mit einem Wert von über 0,5 Promille erwischt wurde.
Zudem mussten die Beamten am frühen Abend bei der Kontrolle eines 50-Jährigen in der Bammersdorfer Straße in Forchheim drogentypische Ausfallerscheinungen feststellen.
Im Rahmen der Ermittlungen räumte der Mann ein, zuvor Drogen konsumiert zu haben. Auch er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sollte sich in den beiden letztgenannten Fällen Verdacht bestätigen, werden die Fahrer mit einem einmonatigem Fahrverbot rechnen müssen. red