Nichts zu holen gab es in der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost für den FSV Krum. Er unterlag gegen den SV Euerbach/Kützberg, der damit seinen Platz ganz oben festigte, zum Hausen mit 0:4. Die DJK Dampfach dagegen setzte ihren Aufschwung fort, nahm beim TSV Münnerstadt mit 2:1 die drei Punkte mit und kletterte damit auf den dritten Tabellenplatz.

FSV Krum -
SV Euerbach-Kützberg 0:4

Auf dem Papier sieht es nach einer eindeutigen Angelegenheit aus: Der haushohe Favorit Euerbach/Kützberg gewinnt beim Aufsteiger Krum mit 4:0. Aber: "Wir waren keine vier Tore schlechter als Euerbach", sagt FSV-Trainer Tobias Burger. Der Sieg sei zwar verdient gewesen, keine Frage, aber viel zu hoch ausgefallen. Denn seine Elf habe dem SV gut Paroli geboten, und es war ein gutes Bezirksligaspiel, mit viel Tempo. Wäre da nur nicht der Fluch der mangelnden Chancenauswertung gewesen, mit der der Aufsteiger seit dem ersten Spieltag zu kämpfen hat. "Katastrophal", schüttelt Burger fassungslos den Kopf. Patrick Schmitt beispielsweise, er setzte den Ball knallhart an den Pfosten. Oder Fabian Dürrbeck, er trifft tatsächlich ins Tor, aber aus klarer Abseitsposition. Oder Thomas Durst, der schlaksige Stürmer vergeigt gleich zwei fette Möglichkeiten, dem Euerbacher Torhüter Irnes Husic ein Schnippchen zu schlagen.
Die Partie selbst war von hohem Tempo geprägt, und Krum war willens, nicht wie das Kaninchen vor der Schlange zu erstarren, sondern dem Favoriten nach Möglichkeit ein Bein zu stellen. Allerdings ging dieser Schuss dann doch nach hinten los. Denn drei der vier Gegentore fielen mit freundlicher Unterstützung der Krumer Defensive. "Immer gab es irgendwie einen dummen individuellen Fehler, und die Euerbacher haben die mit ihrer individuellen Klasse knallhart ausgenutzt", so Burger. Und: "Es würde mich echt wundern, wenn die am Ende der Saison nicht ganz oben auf Platz 1 stehen würden. Die bringen ihre Aktionen zu Ende, wir machen Fehler - das war heute der große Unterschied." Nur eins der vier Tore fiel ohne Beteiligung der Krumer Abwehr, nämlich das 4:0 durch Thomas Heinisch, der bei diesem Treffer seine Klasse bewies.
FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Ma. Wittchen, Dürrbeck, Th. Durst, J. Schmitt (46. Mi. Wittchen), A. Durst (56. Räth), Mutisse, P. Schmitt, Rippstein / SR: Smetak (Brendlorenzen) / Zuschauer: 140 / Tore: 0:1 THeinisch (34.), 0:2 Mansoori (56.), 0:3 Djalek (75.), 0:4 Heinisch (90.) gch
TSV Münnerstadt -
DJK Dampfach 1:2

Beide Mannschaften begannen sehr konzentriert und spielten aus einer tief stehenden Abwehr. Die erste Chance hatte die Heimmannschaft durch May in der 8. Minute, doch Gästetorwart Benedikt Stöcker hielt. Danach sahen die Zuschauer ein relativ ausgeglichenes Spiel. Die DJK hatte in der 18. Minute ihre erste Chance, aber Ralf Riedlmeier traf mit seinem Flachschuss nur den linken Pfosten. Fünf Minuten später dann das 1:0. Eine Hereingabe von Snaschel verwandelte Markart direkt aus etwa zehn Metern unhaltbar. Danach wurde Münnerstadt leicht feldüberlegen, kam allerdings nur zu einigen harmlosen Weitschüssen. Die größte Chance hatte der TSV in der 30. Minute, als ein abgefälschter Freistoß aus 25 Metern von Snaschel rechts am Tor vorbeiging. Fünf Minuten vor der Halbzeit fiel der verdiente Ausgleich. Lois Jilke setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Gegenspieler durch, Serkan Yeniay schoss seine Vorlage flach ins Tor. Der TSV Münnerstadt kam mit mehr Power aus der Kabine, die Abwehr der DJK stand jedoch sehr sicher. In der 60. Minute setzte sich DJK-Stürmer Lois Jilke auf der rechten Seite gegen zwei Abwehrspieler durch, seine scharfe Hereingabe verfehlte Peter Hertel ganz knapp. Danach übernahm die DJK das Kommando. In der 70. Minute spielte Stefan Greb mit einem Superpass Peter Hertel frei, der lief allein auf das Tor und scheiterte am Schlussmann Büttner. In der 88. Minute dann doch noch der Sieg für Dampfach. Eine Flanke von der linken Seite von Ralf Riedlmeier köpfte Michael Bock zum viel umjubelten 1:2-Endstand ein. hd
DJK Dampfach: Stöcker -Yücetag, Sahlender (46. Bock), Geßendorfer, Tudor, Schleicher, Riedlmeier (90. Hornung), Greb, Hertel (73. N. Neubauer) Jilke, Yeniay / SR: Feuerbach (Frankenwinheim)/ Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Markart (23.), 1:1 Yeniay (40.), 1:2 Bock (88.)