Das hat man nicht alle Tage im Kreis Haßberge: Der frühere Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, besucht zu einem Vortrag die Stadt Ebern.


Konkrete Bedrohung?

Am Freitag, 31. März, um 19 Uhr wird der ehemalige Präsident des BKA, Jörg Ziercke, in der Frauengrundhalle in Ebern einen Vortrag zum Thema "Terrorismus - wie bedroht ist Deutschland" halten.
Hierzu laden der Landkreis Haßberge, die Stadt Ebern und die Volkshochschule (VHS) Haßberge in Verbindung mit dem Weißen Ring, Deutschlands größter Opferschutzorganisation, die sich um Opfer von Straftaten und Verbrechen kümmert, ein.
Der Vortrag kommt auf Initiative von Helmut Will zustande, der im Landkreis Haßberge Außenstellenleiter des Weißen Rings ist. Jörg Ziercke war von 2004 bis zu seiner Ruhestandsversetzung im Jahr 2014 Präsident des BKA, der höchsten Polizeibehörde in Deutschland.


Hintergrundwissen

Er hat aufgrund dieser Tätigkeit wohl wie nur wenige Einblick und Hintergrundwissen zur Terrorismusszene.
Der Vortrag hat im Blick auf den Anschlag in Berlin vom 19. Dezember 2016 und der häufigen Berichterstattung in den Medien zur Terrorismusszene erneut Brisanz erlangt.
Der Eintritt zu dieser sicher interessanten Veranstaltung ist frei. Es wird eine freiwillige Spende für den Weißen Ring erbeten. BKA-Präsident a.D. Jörg Ziercke ist seit seiner Pensionierung für den Weißen Ring tätig und stellvertretender Bundesvorsitzender dieser Hilfsorganisation, die sich auch im Landkreis Haßberge um die Opfer von Straftaten kümmert und diesen bei Behördengängen und bei der Bewältigung traumatischer Erlebnisse beisteht. hw