Frohnlach — "Wir wollen zu Hause auch in der Landesliga grundsätzlich jedes Spiel gewinnen", ist VfL-Erfolgscoach Oliver Müller von der Stärke seiner Schützlinge überzeugt. Am Sonntagnachmittag trifft die Frohnlacher U 23 vor eigenem Anhang auf die Regionalliga-Reserve des SV Seligenporten.

Auch Marcel Schöpf ist wieder da

"Wir erwarten eine junge und technisch versierte Truppe, die hohes Tempo gehen kann. Wir sind gut drauf und verfügen ab sofort mit dem rückkehrenden Marcel Schöpf und den hinzustoßenden, ehemaligen Burgkunstadtern Göhring und Kühn auch wieder über eine höhere Breite im Kader", freut sich Müller auf die Partie. Diese zusätzlichen Optionen wird der 46-Jährige vermutlich auch benötigen, denn der unter der Woche hart erkämpfte Auswärtssieg in Kirchenlaibach hat viel Kraft gekostet: "Wir haben dabei vielleicht spielerisch nicht überzeugt, aber kämpferisch haben wir sehr gut dagegen gehalten und so nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit etwas Glück und einem guten Jonas Hempfling zwischen den Pfosten endlich auch in der Fremde etwas Zählbares geholt".
Nach fünf absolvierten Begegnungen haben die "jungen Wilden" des VfL nun bereits neun Zähler auf dem Konto und sind punktgleich mit den Oberpfälzern. Auch die Elf von Neutrainer Markus Vierke bezwang zuvor bereits ebenfalls auswärts den TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf sowie vor heimischer Kulisse den FC Redwitz.
Darüber hinaus behielten die Kicker um den fünffachen Saisontorschützen Stephan König im Duell mit Dergahspor Nürnberg die Oberhand.
Im Schnitt sind die Youngster des SVS sogar noch jünger als die Frohnlacher Seite, obgleich im Team der Gäste regelmäßig, gestandene Regionalliga-Akteure Spielpraxis sammeln dürfen, was die Mannen aus der Gemeinde Pyrbaum personell betrachtet zu einer echten Wundertüte werden lässt. mb