Im Rahmen der Hauptversammlung der Feuerwehr Melkendorf wurde Fritz Zimmermann mit einem großen Vertrauensbeweis der Aktiven zum neuen stellvertretenden Kommandanten gewählt. Er löst damit Heiko Hofmann ab, der das Amt über mehrere Jahre hinweg ausgefüllt hat und aus privaten Gründen nicht mehr ausüben konnte.


Ereignisreiches Jahr

Im Vorfeld der Wahlen zeigte Vorsitzender Torsten Grampp ein ereignisreiches Jahr 2015 auf. In seinem Bericht betonte er die Bedeutung der Wehr für Melkendorf. Zudem wies er auf das gute Miteinander mit den Vereinen und Institutionen im Ort sowie den Nachbarwehren hin.
In Hinblick auf die Finanzierung des neuen Feuerwehrfahrzeugs galt sein Dank vor allem der Stadt Kulmbach. Zudem wurde der enorme Einsatz von Kommandant Christopher Stübinger, Maschinist Bernd Kugler und Daniela Batzer von der Stadt bei der Beschaffung des Autos herausgestellt, das voraussichtlich am 28. Mai feierlich eingeweiht wird.


Der Schlange auf der Spur

Kommandant Christopher Stübinger stellte in seinem Bericht dar, dass die Wehr im Jahr 2015 stark gefordert war. Er betonte allerdings, dass es in Anbetracht des neuen Feuerwehrfahrzeuges durchaus zu noch höheren Einsatzzahlen kommen könnte. In Hinblick auf die Einsätze des Jahres 2015 stellte das Einfangen einer Schlange in einer ortsnahen Garage ein besonderes Kuriosum dar.


Bei Kindergartenbrand gefordert

Aber auch bei zahlreichen Einsätzen im Stadtgebiet, wie dem Brand des Paul-Gerhardt-Kindergartens oder der städtischen Unterkunft in Ziegelhütten, war die Melkendorfer Wehr immer wieder gefordert. Als neues Mitglied konnte Lea Berthold mit kameradschaftlichem Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen werden.
Schriftführerin Daniela Liebig ging auf die Mitgliederstruktur des Vereins ein. Kassierer Hermann Grampp legte für den Verein geordnete Kassenverhältnisse vor.
Mit dem Rückzug von Heiko Hofmann war nicht nur das Amt des stellvertretenden Kommandanten zu besetzen, sondern es musste auch Ersatz für die Betreuung der Kinderfeuerwehr gefunden werden. Hierzu erklärten sich mit Daniela Liebig, Kerstin Berg und Thomas Suske gleich drei neue Betreuer bereit.


Eine Enthaltung

Im Anschluss erfolgte die Wahl von Fritz Zimmermann zum neuen stellvertretenden Kommandanten, die mit 19 von 20 Stimmen bei einer Enthaltung geschlossen ausfiel.
Stadtrat Lothar Seyfferth (CSU) überreichte eine Spende der Stadt. Torsten Grampp