In der Fußball-Landesliga Nordost steht am Wochenende bereits der sechste Spieltag auf dem Programm. Heute haben der VfL Frohnlach und der FC Lichtenfels Heimrecht, morgen der SV Friesen. Der TSV Sonnefeld ist auswärts gefordert.

SV Friesen - Baiersdorfer SV
Ausnahmsweise am Sonntag trägt der SV Friesen sein nächstes Heimspiel aus. Mit dem Baiersdorfer SV ist ab 15 Uhr eine Mannschaft zu Gast, die neben vier weiteren Teams noch keinen Sieg geholt hat.
Dagegen läuft es für die Schützlinge von Armin Eck weiterhin sehr gut. Mit dem Remis in Selbitz konnten sie am Ende zufrieden sein. "Wenn man zweimal führt, wünscht man sich natürlich einen Sieg. Aber wir hätten auch verlieren können", blickt der SV-Trainer auf ein intensives und temporeiches Spiel zurück, in dem der zweifache Torschütze Kaan Gezer der überragende Mann auf dem Platz war. "Der ist für die Landesliga eigentlich viel zu gut und müsste zwei Klassen höher spielen", lobt Eck.
Die Partie in Selbitz ging am Mittwoch hin und her. Hätte der Schiedsrichter kurz vor Schluss nicht ein womöglich reguläres Tor von Nils Firnschild wegen einer (knappen) Abseitsstellung zurückgepfiffen, wäre vielleicht der dritte Auswärtssieg möglich gewesen, aber die Enttäuschung im Friesener Lager hielt sich in Grenzen. "Das sind alles Punkte gegen den Abstieg", weiß Armin Eck die Lage weiterhin realistisch einzuschätzen.
Drei weitere sollen morgen hinzu kommen, und die Voraussetzungen scheinen sehr gut zu sein. Immerhin haben die Gäste bislang nur ein 1:1 gegen die SpVgg Bayreuth II und ein 2:2 in Selbitz zu Buche stehen und die letzten beiden Heimspiele verloren. "Bei uns wird in der Abwehr jeder Fehler bestraft, aber trotzdem stimmt die Moral weiterhin", sagte Trainer Thomas Luckner nach dem 1:3 gegen den SC Feucht am Mittwoch. Er hofft, dass nun endlich die Wende gelingt, am besten schon am Sonntag.
Für die Baiersdorfer gilt in den Augen von Armin Eck das Gleiche wie für die SpVgg Selbitz. "Das ist eine reife Mannschaft, die deutlich weiter vorn zu erwarten ist, wenn bei ihr der Knoten platzt."
An das letzte Aufeinandertreffen haben die Friesener übrigens keine guten Erinnerungen. Da hätten sie am letzten Spieltag der Saison 2015/16 in Baiersdorf unbedingt gewinnen müssen, um über die Relegation den Klassenerhalt noch zu schaffen. Sie spielten aber nur 1:1 und mussten absteigen. Von der damaligen Mannschaft sind morgen aber nur noch Kapitän Nils Firnschild und André Münch dabei. Zwei weitere, Christian Brandt und Kevin Roger, sind bekanntlich nach wie vor verletzt.
SV Friesen: Klier/T. Lindner - Altwasser, Baier, Daumann, Gehring, Haaf, Firnschild, M. Lindner, Münch, Nützel, Rödel, Sesselmann, Zapf, Scholz, Schubert. han