Einen tollen Erfolg verbuchte der Spitzenspieler des TSV 1860 Tettau, Friedrich Tomaschko. Er gewann das Endspiel um den oberfränkischen Schach-Einzelpokal 2016/2017 gegen Torsten Redl vom gastgebenden TSV Mönchröden.
Beide Finalisten waren hochmotiviert, und es entwickelte sich von Anfang an ein harter Kampf mit wenigen Fehlern bei gleichverteilten Möglichkeiten. Als es Tomaschko jedoch gelang, seinen Gegner eine Abtauschvariante mit dem Damen anzubieten, unterlief Redl eine kleine Ungenauigkeit bei der Zugfolge, und dies führte zum Gewinn eines Bauern und vor allem zu einer hervorragenden, fast unangreifbaren Position eines gut gedeckten Springers auf der sechsten Reihe. Nun erhöhte der Tettauer Zug um Zug den Druck auf die Königs-Stellung von Redl.


Ende erst nach fast fünf Stunden

Alle Versuche sich noch in ein Remis zu retten und damit noch zu entscheidenden Blitzpartien zu kommen, wurden von Friedl Tomaschko souverän unterbunden, und so gab Redl nach fast fünf Stunden Spielzeit die Partie verloren. Tomaschko vertritt nun den Bezirk Oberfranken auf bayerischer Ebene um den Einzelpokal. Das Turnier steigt am 23. und 24. September 2017. wgü