Am Montag war Tag 45 der Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Sonntags wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Um die Ausbreitung des "Coronavirus" zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der "Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung" nach wie vor hohe Priorität, teilt das Polizeipräsidium Unterfranken am Montag mit. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich in den Bereichen Mainfranken, Main-Rhön und Untermain auf jeweils etwa zehn Fälle, also insgesamt rund 30 in Unterfranken, so die Polizei. Bei den friedlich abgehaltenen Versammlungen in Unterfranken am Sonntag, 3. Mai, kam es zu keinerlei besonderen Vorkommnissen, heißt es weiter im Bericht vom Montag. Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wird ein Bußgeld- oder Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat eingeleitet. pol