Am kommenden Adventswochenende greift wieder die gewöhnliche Gottesdienstordnung der Stadtpfarrkirche, die während der letzten Wochen verändert war. Um 8.30 und 10.30 Uhr beginnen am Sonntag die Messfeiern in St. Georg. Am Abend, um 19 Uhr, fängt der vorweihnachtliche Bußgottesdienst an, teilt das Pfarramt mit.

Dabei bringen die Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem in das Gotteshaus. Das Licht wird anlässlich des Friedensjahres 2020 "75 Jahre Frieden in Deutschland" Bürgermeister Gerald Brehm (JL) übergeben. Bereits vor dem Gottesdienst können entsprechende Kerzen erworben werden, um dieses Licht, das an der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet wurde und über Wien, Berlin, München und Nürnberg von den Pfadfindern nach Höchstadt geholt wurde, mit nach Hause zu nehmen oder auf die Gräber der Verstorbenen zu stellen. Auch an der neuen Lourdesgrotte können diese Kerzen, mit einem Gebetsanliegen versehen, abgestellt werden.

An diesem Wochenende können auch alte, intakte Brillengestelle in einer Box in St. Georg abgelegt werden, die Bedürftigen zugutekommen. Außerdem bittet die Pfarrei im Rahmen ihrer Aktion "Weihnachten für alle" um Plätzchenspenden. Die Caritas und die Laufer Mühle übernehmen die Verteilung an Bedürftige, die keine Plätzchen mehr backen können oder denen das Nötigste zum Leben fehlt. Am Montag, 23. Dezember, 17 Uhr, bieten die Seelsorger nochmals eine Beichtgelegenheit zur inneren Einstimmung auf das Fest an. red