Lernen aus der Vergangenheit ist Hoffnung für die Zukunft - so lautet der Grundgedanke des ökumenischen Friedensgebetes. Am 9. November 1938 wurden auch in Lichtenfels Menschen zu Opfern einer aufgehetzten Menge. Daran wollen die Verantwortlichen in Texten, Gedanken und Lieder erinnern und für Frieden, Toleranz und Menschlichkeit beten. Treffpunkt ist am Donnerstag, 9. November, um 18 Uhr vor dem Rathaus in Lichtenfels. Veranstaltet wird das Friedensgebet von der Evangelischen Jugend im Dekanat Michelau, dem Erzbischöflichen Jugendamt und dem BDKJ im Dekanat Lichtenfels sowie den Lichtenfelser Kirchengemeinden beider Konfessionen. Nach der Andacht ist eine Führung zu den denkwürdigen Orten in Lichtenfels geplant. Infos bei Reiner Babucke, Telefonnummer 09571/72022 red