Es war ein Zufall, dass der Klima- und Waldtag der Schule Bad Rodach mit dem Klimastreik Fridays-for-Future zusammenfiel. An diesem Tag ging man nicht auf die Straße, denn 60 Schüler pflanzten 200 standortheimische, die Trockenheit vertragenden Baumarten wie Spitzahorn, Roterle, Vogelkirsche, Speierling, Elsbeere, Weißulme, Winterlinde und Weißtanne im Wald, lernten etwas über Klimawandel und Verteilgerechtigkeit und bauten Fledermauskästen, taten also aktiv etwas für Artenvielfalt und Klima. Das sei genauso wichtig und darauf könnten die Kinder und die Schule richtig stolz sein, sagte Simone Wohnig vom Organisationsteam. Im letzten Jahr fand die Akademie "Plant for the planet" an der Rodacher Schule statt. Organisiert hat das diesjährige Waldprojekt wieder die Heldritter Gruppe um Stadtrat Matthias Thumser und den Jugendbeauftragten der Stadt in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz. red