Lettenreuth — Die Spielvereinigung Lettenreuth feierte ausgiebig ihr 90-jähriges Bestehen. ausgiebig zu feiern. Der erfolgreiche Sportverein hat gleich mehrere Mitglieder mit 65-jähriger Vereinszugehörigkeit in seinen Reihen. Das Kulturhaus war bei der Feier proppenvoll.
Rund 150 Mitglieder waren auszuzeichnen. BFV-Bezirksvorsitzender Karlheinz Bram würdigte die Verdienste des Vereins auch im Namen des Kreiss pielleiters Helmut Dinkel und des Schiedsrichterobmanns Wolfgang Klerner. Ehrenvorsitzender Heinz Hillebrandt wurde stellvertretend für die rund 20 anwesenden Ehrenmitglieder des Vereins vom Vorsitzenden der Spielvereinigung, Bernd Graß, geehrt.
Eindrucksvoll war auch der Aufmarsch der Ortsvereine und der befreundeten Nachbarvereine, die dem Jubilar ihre Aufwartung machten. Musikalisch würdigte der Kirchenchor Lettenreuth unter Georg Köstner den Jubelverein.

Chronik erinnert an Erfolge

Eine ausführliche Vereinschronik hatte SV-Geschäftsführer Dirk Fischer erstellt. Der Verein wurde am 19. März 1924 in der Gastwirtschaft Martin in Lettenreuth gegründet. Der erste Vorsitzende war der Gastwirt Hans Martin. Das Sportgelände am Löhlein wurde im Herbst 1924 eingeweiht. Schon 1925 stieg die Mannschaft in die B- Klasse und ein Jahr später in die A-Klasse auf. 1934 wurde der Spielbetrieb eingestellt. Viele Sportler kehrten nicht von der Front zurück.Im Mai 1946 wurde der Spielbetrieb unter Vorsitzendem Simon Klerner wieder aufgenommen. Zwei Jahre später stieg man in die B-Klasse auf. Sieben Jahre später gelang erneut der Sprung in die A-Klasse.

Großartiges Jubiläum

Eine Jugendmannschaft wurde 1972 ins Leben gerufen, und 1974 feierte der Verein ein großartiges Jubiläum. Unter dem Leitspruch "Freunde müsst ihr sein, um Siege zu erringen" wurde 1984 die neue Vereinsfahne geweiht. Der Verein expandierte durch einen Kinderspielplatz und einen Hartplatz sowie durch die Gründung einer Gymnastikgruppe. Sportlich verzeichnete man in den 80er-Jahren ein Auf und Ab. Ein Jahrzehnt später glänzte die Schülermannschaft als Meister, die Erste wurde Vizemeister der A-Klasse. Seine größten sportlichen Erfolge feierte der Verein in den Jahren 2000 bis 2007.
Trotz des demografischen Wandels ist die Spvgg Lettenreuth noch immer hervorragend innerhalb der großen Fußballerfamilie aufgestellt. Das soll sich beim Rodach-Main-Turnier vom 11. bis 13. Juli auf dem vereinseigenen Sportgelände zeigen. Klaus Gagel