Einsatz für sozial benachteiligte Menschen und lokales Engagement: Das verbindet den Inner Wheel Club Oberfranken mit der Geschwister-Gummi-Stiftung seit vielen Jahren. Zum wiederholten Mal hat der Serviceclub mit weiblichen Mitgliedern daher eine Spende an das "Kinderhaus Sternstunden" überreicht - diesmal in Höhe von 2000 Euro.

Das "Kinderhaus Sternstunden" ist eine traumapädagogische Kinderwohngruppe der Geschwister-Gummi-Stiftung für Kinder ab zwei Jahren, die einzige dieser Art in Bayern. Hier leben derzeit 14 Kinder mit schwersten traumatischen Erlebnissen. Ziel des Inner Wheel Clubs ist das soziale Engagement, das in diesem Jahr unter dem Motto "Bewegung ist gesundheitsrelevant" steht. Mit dem Verkauf von gespendeter, gut erhaltener Herren-, Damen- und Kinderkleidung im Regenbogenladen in Hof und weiteren Projekten erzielen die engagierten Frauen Einnahmen, die in vollem Umfang an soziale Projekte in der Region gespendet werden. Ihre drei Vertreterinnen Lydia Baumann-Kohlrusch, Astrid Döberlein sowie Ursula Wilhelm zeigten großes Interesse an der traumapädagogischen Arbeit der Mitarbeiter des "Kinderhauses Sternstunden" und bekundeten ihren Respekt gegenüber dem Team, aber auch den Kindern für deren Stärke.

Der Gruppenleiter der Wohngruppe "Kinderhaus Sternstunden", Kevin Lamour, und Edeltraud Dahlhoff, Gesamtleitung des Fachbereichs "Familie und Erziehung", nahmen den Scheck entgegen. Entsprechend der Ausrichtung des Inner Wheel Clubs für weibliche Mitglieder wird die Spende vor allem der Arbeit mit und für Mädchen des Kinderhauses Sternstunden zugute kommen. red