Mönchröden — Professionell führte Hans-Joachim Lieb, Präsident des TSV 1869 Mönchröden, im Alfred-Wöhner-Sportheim durch das umfangreiche Programm der Hauptversammlung. Die Mitglieder beschlossen, dass der Beitrag ab 2016 jeweils um sechs Euro erhöht wird, außer bei Schülern, Studenten und Senioren.
Dritter Bürgermeister Gerd Mücke (CSU), Präsident Lieb, Vereinsmanager Matthias Forkel und TSV-Organisator Robert Engel überreichten zahlreiche Ehrenurkunden sowie Ehrennadeln in Silber und Gold für langjährige Mitgliedschaften. Zudem erweitern Gisela Böhnel, Manfred Carl, Andula Hutschgau, Werner Niepelt und Wilfried Reissenweber jetzt den Kreis der Ehrenmitglieder. "Die Ehrungen zeigen die Verbundenheit mit dem Verein auf", sagte Mücke.
Lobend hervorgehoben wurde Viktor Renner, der sich am 14./15. März 2015 bei den European Championships in Bodenmais den 3. Platz sicherte und mit der Bronzemedaille heimreiste. "Unser Skilangläufer Viktor hat es tatsächlich geschafft. Der 3. Platz in Europa, das ist eine hervorragende Leistung", freute sich Lieb.
"Noch nie hatten wir in einem Jahr so viele neue Übungsleiter und Instruktoren für den Breitensport, Zumba, Poledancing, Hip-Hop und Fußball", sagte Lieb. Mit Vizepräsident und Manager Matthias Forkel habe der TSV erstmals einen ausgebildeten Clubmanager in den eigenen Reihen. "Unsere Jugend, unsere Langlauf-Asse (Läufergruppe um David Schäfer, Bernhard Umlauft, Petra Herrmann) mit der Nachwuchsläuferin Melanie Schäfer, die derzeit die Nr. 2 der deutschen Nachwuchsläufer ihrer Altersklasse ist, haben eine fantastische Entwicklung genommen. Ihre Erfolge können sich überregional sehen lassen", sagte Lieb.
Auch heuer werde wieder in die "Sport nach Eins-Schulgruppen" investiert. "Denn wer nicht in die Jugend investiert, geht mittelfristig unter", sagte Lieb. Mit der elfjährigen Läuferin Cecil Kümpel aus Lautertal, seit letztem Jahr beim TSV, gebe es einen neuen TSV-Stern. "Ich bin fasziniert, mit elf Jahren in der Frauenklasse den 1. Platz zu machen", war Lieb voller Bewunderung.
Träume habe der TSV auch: eine Tartanbahn und eine 100-Meter-Bahn in Oeslau sowie ein Kunstrasenspielfeld für alle Fußballer in Rödental. Die Prognose in wenigen Jahren sehe gar nicht mal so schlecht aus, zumal der neue Bürgermeister bereits über Fördermaßnahmen gesprochen habe. Erwirtschaftete Grundlagen würden in den nächsten Jahren für die Generalsanierung des Sportplatzes und der Tennisplätze und die Sportheimrenovierung benötigt. Zudem sei das Ziel, neue Mitglieder in den einzelnen Sparten zu gewinnen, um den Mitgliederstand von derzeit 653 auf 700 zu erhöhen. "Der TSV Mönchröden mit seinem Spartenangebot, das den Verein so attraktiv macht, ist natürlich das Sport-Aushängeschild der Stadt Rödental", dankte Bürgermeister Mücke allen Mitgliedern und Mitwirkenden. Manja von Nida