von unserer Mitarbeiterin Annika Munk
und Laura Köhler

Bamberg — Endlich Ferien! In diesem Punkt sind sich alle Schüler und Schülerinnen einig. Nun heißt es 48 Tage lang die freie Zeit genießen. Ob man nun einige Tage am Strand liegt, sich einen Nebenjob sucht oder Freunde trifft, bleibt jedem selbst überlassen. Natürlich kann man auch Fleißarbeit leisten und sofort fürs nächste Schuljahr büffeln. Aber das haben sich die Wenigsten vorgenommen.
Dieser Meinung sind auch Michelle und Luisa, beide besuchen das Franz-Ludwig-Gymnasium in Bamberg. Die Mädchen sind sehr zufrieden mit ihren Zeugnissen und mit ihren Lehrern seien sie auch gut zurecht gekommen. Die viele freie Zeit möchten sie nun nutzen, um Freunde zu treffen.

Anstrengendes Schuljahr

Chiara, Sarah und Leonie, die gemeinsam die Jahrgangsstufe Q11 im Kaiser-Heinrich-Gymnasium (KHG) besuchten, hielten freudestrahlend ihre Zeugnisse hoch. "Das erste Halbjahr war ganz gut, das zweite sehr stressig, aber wir sind froh über unsere Noten." Für die Ferien haben die Drei unterschiedliche Pläne. Sarah möchte nach einer wohlverdienten Entspannungspause ihre Seminararbeit schreiben, Chiara fährt sowohl mit ihren Eltern als auch mit ihren Freunden in den Urlaub und Leonie möchte ihre Freizeit nutzen, um ihr Taschengeld aufzubessern. Für das kommende Schuljahr wünschen sie sich einstimmig mehr Motivation.
Ihre Mitschülerinnen Jasmin, Elisa, Christina und Sabrina besuchten ebenfalls die Einführungsklasse im KHG und beschrieben das Schuljahr als "turbulent". Nun heißt es für sie erst mal entspannen und die Zeit für Freizeitaktivitäten nutzen. Jasmin und Christina wollen unter anderem zusammen mit Freunden an der Ostsee oder am Chiemsee zelten.
Aber auch für die Bamberger Gegend hat Christina Tipps für die Sommerferien: Baden im Staffelsteiner Baggersee zum Beispiel und den Besuch der Sandkerwa Ende August sollte man sich nicht entgehen lassen. Für die Zukunft hoffen sie auf ein gutes Abitur.

Urlaub auf Mallorca

Auch Maximilian und Tobias sind zufrieden mit ihren Zeugnissen und wollen das gemeinsam auf Mallorca feiern. Mit ihren Lehrern waren sie voll und ganz zufrieden, aber an ihren eigenen Noten wollen sie noch ein wenig feilen.
Tina, Patrizia und Jonas, die wie die beiden Jungs das Clavius-Gymnasium (CG) besuchen, waren mit ihren Leistungen nicht 100 prozentig zufrieden. "Wir hätten es besser machen können", sagten sie. Für das nächste Jahr zeigten sie sich ambitionierter: "Es ist eh nur noch ein Jahr, da kann man sich noch mal anstrengen." Für die Ferien haben sie schon Pläne. Jonas möchte einen Ferienjob machen und mit seiner Familie und seinen Freunden in den Urlaub fahren. Tina will vor allem ihre Seminararbeit voran treiben.

Sechs Wochen Ferien

All diejenigen, die ein anstrengendes Schuljahr hinter sich haben, können nun die Chance nutzen, ihre Energiereserven wieder aufzuladen. Am 16. September geht dann bayernweit die Schule wieder los.