Frensdorf — Mit der oberfränkischen Hallenmeisterschaft haben die Fußballerinnen des SV Frensdorf vor zwei Wochen in Stegaurach einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte errungen. Zugleich haben sie sich für die bayerische Hallenmeisterschaft am Sonntag ab 11 Uhr in Altötting qualifiziert.
Die Euphorie in Frensdorf ist seither groß: Es wurde ein Bus gechartert, damit auch Fans die 300 km lange Fahrt mit der Mannschaft antreten können. Und es wird kräftig die Werbetrommel gerührt, damit die Unterstützung auch lautstark wird.
Indes bereitet Trainer Markus Spielberger sein Landesligateam akribisch auf die kommenden Gegner vor, um nichts dem Zufall zu überlassen. Er ist zuversichtlich: "Wir haben, wie schon bei der Bezirksmeisterschaft, die vermeintlich etwas stärkere Gruppe erwischt. Aber das war in der Vorwoche kein Problem, und das darf es auch diesmal nicht werden."
Spielberger vertraut auf sein Team und weiß auch, dass beim Futsal, das er nicht nur wegen der geringeren Verletzungsgefahr zunehmend schätzt, alles möglich ist. Erneut soll eine kompakte Defensive die Grundlage des Erfolgs sein. Wenn die Frensdorferinnen wieder einen Sahnetag erwischen, dann ist der angepeilte Halbfinaleinzug auch in der Gruppe mit den Bayernligisten SV Thenried, FC Stern München sowie dem Oberpfalz-Meister TSV Theuern möglich. Abfahrt des Busses ist am Sonntag um 6 Uhr am Marktplatz in Frensdorf. Anmeldungen nimmt Michael Winkler (Tel. 0171/5130792) noch entgegen (siehe auch: www.bfv.de). red

Die Gruppenauslosung

Gruppe A: TSV Schwaben Augsburg (Regionalliga Süd), TSV Falkenheim Nürnberg (Bezirksliga), TSV Frickenhausen (Landesliga Nord), TV Altötting (Bezirksoberliga)
Gruppe B: SV Thenried (Bayernliga), TSV Theuern (Bezirksliga), SV Frensdorf (Landesliga Nord), FC Stern München (Bayernliga)