Das Spitzenspiel der Landesliga Nord gegen den Tabellenführer FC Pegnitz haben die erneut ersatzgeschwächten Fußballerinnen des SV Frensdorf auf dem Failsberg mit 0:1 verloren. Die Heimelf hatte sich vorgenommen, den spielstarken Gast bereits in der gegnerischen Hälfte früh anzulaufen und einen geordneten Spielaufbau zu unterbinden.
In der Anfangsphase gelang dies recht gut. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld versäumte es Frensdorf in der 19. Min., die ballführende Pegnitzerin zu attackieren. So hatte Cornelia Huehn keine Mühe, einen Schnittstellenpass durch die Frensdorfer Viererkette zum 0:1 einzuschieben.
Fünf Minuten später hätte Pegnitz für die Vorentscheidung sorgen können, jedoch reagierte Christine Endres nach einem Kopfball aus kurzer Distanz überragend und verhinderte Schlimmeres. Die Heimelf zeigte nun Moral und kam auch selbst besser in die Partie, ohne jedoch zwingende Torchancen herauszuspielen.
Nach Wiederanpfiff blieb Pegnitz das spielbestimmende Team, kam jedoch nur noch sporadisch zu klaren Tormöglichkeiten. Die Frensdorferinnen warfen in den Schlussminuten noch einmal alles nach vorne, kamen aber zu keiner nennenswerten Möglichkeit. So blieb es bei einem aufgrund der Mehrzahl an Chancen verdienten Sieg des Tabellenführers. Der SVF zeigte Moral, war nach vorne jedoch zu harmlos, um gegen den Ersten etwas mitzunehmen. cm