Frensdorf — Am Sonntag um 13 Uhr treten die Landesliga-Fußballerinnen des SV Frensdorf bei der Zweitliga-Reserve des SV Weinberg an. Die Vorzeichen für diese Partie sind für beide Teams unterschiedlich: Während der SV Weinberg II sich nur mit einem Sieg die Chance auf den direkten Klassenerhalt wahren kann, hat Frensdorf die Möglichkeit durch drei Punkte den Verbleib in der Liga auch rechnerisch in trockene Tücher zu packen. Nach drei Spielen in Folge ohne Niederlage dürften die Weinbergerinnen im Abstiegskampf wieder Selbstvertrauen gewonnen haben. Auch die Nominierung der ehemaligen Bayern-Spielerin Christina Schellenberg, die auch bereits für die deutsche U23-Auswahl auflief, dürfte dem Team nochmal den nötigen Schub geben, um das große Ziel Klassenerhalt zu erreichen.
Beim SV Frensdorf lief die Rückrunde bislang etwas holprig. So geriet der SV unnötig nochmal in die Reichweite der um den Klassenerhalt kämpfenden Mannschaften. Das Team um Trainer Markus Spielberger ist sich jedoch bewusst, dass die Elf gegen Weinberg stark genug ist, den ersten von drei Matchbällen für den sicheren Verbleib in der Landesliga zu nutzen. red