Zur Standortbestimmung in der Fußball-Landesliga Nord geht es für die Frauen des SV Frensdorf am Sonntag ins 140 km entfernte Theuern bei Kümmersbruck/Amberg. Mit dem 2:1-Sieg am vergangenen Wochenende über den SV Reitsch tauschten die Oberfranken (2.) mit dem Aufsteiger aus der Oberpfalz (3.) die Plätze.


Herbstmeister noch nicht in Tritt

Nach der 2:5-Niederlage in Frensdorf im Hinspiel haben die Schützlinge von Trainer Bernhard Müller fleißig Punkte gesammelt und gingen gar als Herbstmeister in die Winterpause. Im neuen Jahr hat die junge Mannschaft in den ersten beiden Partien erst einen Punkt erkämpft. Gegen den direkten Konkurrenten aus Frensdorf wären daher und mit Blick auf den geringen Abstand zum Tabellenmittelfeld die drei Punkte buchstäblich Gold wert.


TSV daheim noch ungeschlagen

Die gleiche Wertigkeit hat das Spiel für die Frensdorferinnen. Schließlich gilt es, nach dem mäßigen Start an die Leistungen der Hinrunde anzuknüpfen und sich weiter zu verbessern. Völlige Bereitschaft und Kampfeswillen sind am Sonntag (15 Uhr) in Theuern vonnöten, um einen wichtigen Sieg beim ebenfalls zu Hause noch ungeschlagenen TSV einzufahren. sd
SV Frensdorf: Endres - Elshani, Eschenbacher, Daun, Friedel, Gack, Gath, Haag, Janousch, Lauger, Lechner, Nagengast, Marx, Müller, Schmitt-Stanciu, Spangel, Tauber