"Gemeinsam etwas bewegen" lautete das Motto einer Gartenaktion, zu der am Wochenende das Friedrich-Baur-Seniorenzentrum Sankt Kunigund in Altenkunstadt aufgerufen hatte. Ob Freunde des Altenwohn- und Pflegeheims oder Gartenbauvereine - jeder konnte mitmachen. Vermutlich lag es an den schweißtreibenden Temperaturen, dass die Beteiligung sich in Grenzen hielt.

Bürgermeister mit dabei

Umso mehr freute sich Einrichtungsleiterin Gabriele Händel, dass Bürgermeister Robert Hümmer nicht nur mithalf, sondern auch einige Mitarbeiter des Bauhofs für den Arbeitseinsatz gewinnen konnte.

"Ein Garten kann eine Welt für sich werden. Dabei ist es ganz gleich, wie groß er ist", erklärte die Heimleiterin. Für die Bewohner des Altenkunstadter Altenwohn- und Pflegezentrums sei gerade in Corona-Krisenzeiten ihr Garten sehr wichtig geworden. Einen Vormittag lang waren die Helfer bemüht, diese "Welt" wieder auf Hochglanz zu bringen.

Grünanlagen gepflegt

Nicht nur im Garten, sondern auch auf den Grünanlagen rund um das Gebäude wurde der Boden geharkt, Unkraut gejätet und Hecken geschnitten. Für den Abtransport der Gartenabfälle hatte die Gemeinde ein Fahrzeug zur Verfügung gestellt.

Kühle Getränke standen als Durstlöscher bereit. Am Ende der Aktion, die wegen der Gluthitze verkürzt wurde, dankte Einrichtungsleiterin Gabriele Händel den tüchtigen Helfern: "Damit habt ihr unseren Senioren eine große Freude gemacht."