Die Inzidenz im Landkreis Hildburghausen lag am Dienstag zwar noch bei 202,5, aber es regiert das Prinzip Hoffnung. "Nichtsdestotrotz wollen wir mit geeigneten Konzepten bereits jetzt nach

vorne blicken und unsere Landkreisbürger sowie die Unternehmen, die aktuell vom

Lockdown betroffen sind, auf die Öffnungen vorbereiten", erklärt Landrat Thomas

Müller. Dazu gehört auch eine Teststrategie. "Wir möchten unseren Bürgern mittels Testzentren die Möglichkeit bieten, kostenlose Schnelltests durchführen zu lassen", so der Landrat. Das Landratsamt kümmere sich zum jetzigen Zeitpunkt darum, geeignete Standorte, die über das Kreisgebiet verteilt sind, auszuloten. Auch bei der Beschaffung der Schnelltests befinde sich der Landkreis bereits in Gesprächen, heißt es in einer Pressemitteilung. "Ganz ohne ehrenamtliches Engagement werden wir den Kraftakt der Testungen allerdings nicht bewältigen können. Daher sind wir auf der Suche nach Landkreisbürgern, die helfen, in unseren Zentren die Schnelltests durchzuführen, um so einen großen Beitrag in Richtung Normalität leisten zu können", erklärt Müller. Wer sich ehrenamtlich in einem Testzentrum im Landkreis Hildburghausen engagieren möchte, kann unter der Mailadresse hibu-testet@lrahbn.thueringen.de mit dem Landratsamt Kontakt aufnehmen. Die Helfer der Testzentren werden bei einer Schulung auf ihre Aufgabe vorbereitet. red