Die geplanten Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada sind mehr als umstritten. Fakt ist: Immer mehr Bürger lehnen TTIP und CETA ab - besonders weil die Verhandlungen hinter verschlossenen Türen geführt werden und nur wenige Einsicht in die geheimen Dokumente erhalten.
"Da liegt die Befürchtung nahe, dass hinter TTIP & Co. nichts Gutes steckt", so der unterfränkische Freie-Wähler-Abgeordnete Hans Jürgen Fahn: "Gleichwohl lehnt die Staatsregierung einen Abbruch der Verhandlungen über die Freihandelsabkommen derzeit kategorisch ab."
Gemeinsam mit dem Fraktionsreferenten für Bundes- und Europaangelegenheiten, Karl Ilgenfritz, und Professor Heribert Schmitz, der früher selbst in mehreren Unternehmen tätig war, möchte Fahn am Dienstag, 20. September, die Bürger in Rentweinsdorf genauer über die Freihandelsabkommen informieren und den Standpunkt der Freien Wähler darlegen: "Für uns sind die bayerischen und deutschen Standards nicht verhandelbar. Deshalb sollen die Bürger darüber entscheiden, ob Bayern den Freihandelsabkommen im Bundesrat zustimmen soll oder nicht."
Bei dem Informationsabend können der Ankündigung zufolge alle Bürger über dieses wichtige Thema mitdiskutieren und ihre Fragen stellen. Der Informationsabend findet am Dienstag, 20. September, um 19 Uhr im Sportheim statt. red