"Free Jazz in concert" präsentiert am kommenden Mittwoch, 31. Januar, um 20 Uhr im Club Kaulberg (Unterer Kaulberg 36) der Verein SOG - innovative Musik. Zu Gast sind das Trio "Flut" aus Nürnberg und das Sextett "Džiazlaif" aus Vilnius.
"Flut" sind Christopher Kunz (tenor Sax.), Isabel Rößler (Kontrabass) und Maximilian Breu (Schlagzeug). Die emotionale und energetische Präsenz des Trios vereint freie Improvisation mit Eigenkompositionen und bezieht sich dabei immer wieder auf traditionelle Elemente des Jazz. Dabei stehen Selbstverständnis und Ausdruckskraft stets über den musikalischen Parametern und erzeugen ein intensives Zusammenspiel aus momenthafter Teilhabe und aktiver Kommunikation, berichten die Veranstalter. Im März 2017 tourte "Flut" durch das Baltikum, Polen und die Tschechische Republik und reiste im August 2017 nach Danzig und nach Vilnius zum Peronas-Jazz-Festival. Diese Konzerte realisierten einen anhaltenden Austausch mit Musikern, Künstlern und alternativen Szenen und haben somit den Grundstein für weitere internationale Projekte und Konzerte gelegt. Dabei entstand auch eine Bandfreundschaft zu dem Sextett "Džiazlaif" aus Vilnius, woraus die Idee einer gemeinsamen Tour duch Deutschland entstand.


Vielfältiges Repertoire

"Džiazlaif" besteht aus litauischen Akademiestudenten: Kazimieras Jušinskas (sopr. Sax.), Arminas Bižys (alto Sax.), Danielius Pancerovas (bar. Sax.), Paulius Vaškas (Gitarre), Aurelijus Užameckis (Kontrabass) und Ignas Kasikauskas (Schlagzeug). Sie sind bekannt als "verrrückte Hooligans" aus der lebendige Jazzszene in Vilnius. Die Band ist vor vier Jahren wie Protonen und Neutronen zusammengeschmolzen und führt ihre musikalische Abenteuer fort, durch Auftritte in Locations und Festivals in Litauen sowie im Ausland. Stylistisch ist die Musik von "Džiazlaif" schwer definierbar. Vielleicht passt der Label "prog jazz" am besten. Jedes Stück ist von einem anderen Bandmitglied komponiert, so dass das Repertoire sehr vielfältig und abwechslungsreich ist.
Karten im Vorverkauf gibt es beim BVD-Kartenservice, Lange Straße 39/41, Telefon 0951/9808220, Internet: www.bvd-ticket.de . red