Bei Spätsommerwetter unternahm der katholische Frauenbund Höchstadt seinen Jahresausflug. Erste Station war Weimar. Am zweiten Tag stand eine Stadtführung durch Erfurt und der Besuch des Schlosses Friedenstein in Gotha, die Wiege des Europäischen Adels, auf dem Programm. Am Tag darauf führte die Reise zum Naumburger Dom.
Der heute evangelische Dom St. Peter und Paul stammt größtenteils aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts und gehört zu den bedeutendsten Bauwerken der Spätromantik.
Von Naumburg ging es nach Leipzig. Zum Abschluss der Reise ging es nach Eisenach, hoch zur Wartburg, seit 1999 UNESCO-Weltkulturerbe. Es war ein bewegendes Erlebnis, auf den Spuren der heiligen Elisabeth von Thüringen, Luther und Goethe zu wandeln. red