Für 13 Studentinnen der Fakultäten Angewandte Naturwissenschaften, Maschinenbau und Automobiltechnik sowie Elektrotechnik und Informatik hieß es kürzlich: Jetzt geht's los! Sie starteten ins Mentoring-Programm "Fit for Future" von Projekt:ING. Hier werden sie ein Jahr lang von einer erfahrenen Ingenieurin, Wissenschaftlerin oder Unternehmerin begleitet und beraten.

Der Auftakt des Programms wurde aufgrund der derzeitigen Beschränkungen ins Virtuelle verlegt. Die Frauenbeauftragte der Hochschule, Prof. Christiane Alberternst, appellierte an die Teilnehmerinnen, sich intensiv persönlich auszutauschen: "Frauen, verbündet euch!" Anstatt sich als einsame Wölfin den Weg durch männerdominierte Branchen zu kämpfen, könne eine angehende Ingenieurin oder Wissenschaftlerin von der Unterstützung ihres eigenen weiblichen Wolfsrudels profitieren. Eine Coburger Unternehmerin und Geschäftsführerin von zwei Firmen engagiert sich erstmals als Mentorin. Maria Simmler hat selbst Informatik an der Hochschule Coburg studiert und betreut gleich zwei Studentinnen. Sie findet es wichtig, dass sich Frauen vernetzen.

Anna Keiderling vom Projekt:ING organisiert die Mentoring-Programme an der Hochschule Coburg. Sie hat viel Wert darauf gelegt, dass die jeweilige Mentorin aus dem Fachbereich der Studierenden kommt: "So können gleich beruflich relevante Kontakte hergestellt werden." Interessierte Studentinnen der MINT-Studiengänge und Mentorinnen können sich jederzeit anmelden. Mehr Informationen dazu finden sie hier:https://www.hs-coburg.de/studium/service-fuer-studierende/erfolgreich-technik-studieren-projekting/mentoring-fuer-studentinnen.html. red