N ehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf. So lautet der Leitsatz. Der Weltgebetstag der Frauen kommt in diesem Jahr aus Kuba. Das ist vielleicht das Außergewöhnlichste am Weltgebetstag der Frauen, dass sich jedes Jahr Frauen weltweit einem Land und seinen Menschen widmen. Einfach so.
Es braucht keine Naturkatastrophe und keinen Krieg, um das Interesse notgedrungen wachzurütteln - nein, am Weltgebetstag wenden sich Frauen einander zu, weil es sie gibt, weil sie sich als Schwestern verstehen, weltweit verbunden in ihrem Glauben und in ihrer Hoffnung. Die kubanischen Weltgebetstagsfrauen weiten unseren Blick.
Wenn im Markus-Evanglium ein Kind in unserer Mitte steht - dem Gottesreich schon zugesprochen und für uns ein Beispiel -, geht es nicht um eine kindlich-fromme Haltung reiner Seelen. Es geht um menschliche Würde und
Gerechtigkeit!
Denn Kindheit ist in biblischer Zeit geprägt von Arbeit, Ausbeutung und Abhängigkeit.