Weil das Thüringer Forstamt umfangreich Holz eingeschlagen hat, kann der Fränkische Skiweg in diesem Winter nicht gespurt und befahren werden. Die Sperrung betrifft die Strecke von Sonneberg über Neufang, Schleifenberg, Loosbrand nach Wiefelsburg sowie die Anbindung an das Skigebiet Silbersattel.
Auch im Ortsteil Hasenthal sind dem Skivergnügen in dieser Saison - wenn es denn einmal schneien sollte - Grenzen gesetzt. Die Strecken vom Trompeter über Limberg und Richtstatt zum Ernstthaler Weg sowie der Lauschaer Weg müssen ebenfalls für die Holzabfuhr offen gehalten werden.
Für die Skiloipe von Richtstatt zum Lauschaer Sportplatz wird voraussichtlich eine Alternativroute über einen Maschinenweg gespurt.
Vom Holzeinschlag sind auch benachbarte Gemeinden betroffen. Die Tourismusverantwortlichen, der Regionalverbund Thüringer Wald und die Revierleiter haben versucht, Alternativen für die betroffenen Loipen und Skiwanderwege zu finden. In vielen Fällen konnte man sich auf Ausweichrouten einigen.
In Sonneberg gelang diese Einigung allerdings nicht, da die Pistenraupe wegen der Holzabfuhr nicht mehr von der Hämmerer Ebene zum Skiweg gelangen kann. Die Touristinformation und das Forstamt bedauern die Situation und empfehlen allen Gästen, auf die Loipen im unmittelbaren Umkreis auszuweichen. Alternativen finden Interessierte unter www.sonneberg-tourismus.de oder www.thueringer-wald.com. red