Königsberg — Seine Freude konnte Otto Kirchner, Geschäftsführender Gesellschafter der Firma Fränkische Rohrwerke in Königsberg, nicht verbergen, als er gemeinsam mit Katharina Bauer, Leiterin der Aus- und Weiterbildung, 13 Auszubildenden ihre Zeugnisse sowie zahlreiche Prämien für besondere Leistungen überreichte: "Die Prüfungsergebnisse zeigen, dass wir äußerst fleißige und zielstrebige Nachwuchskräfte haben, die teilweise ihre Ausbildungszeit sogar verkürzt haben und dennoch hervorragend abgeschlossen haben. Ich verneige mich vor diesen tollen Leistungen", sagte er, wie aus einer Mitteilung des Unternehmens hervorgeht.
Bei der Freisprechungsfeier wurden die frischgebackenen Facharbeiter ins "richtige" Berufsleben verabschiedet. Fast alle arbeiten nun in verschiedenen Bereichen im Unternehmen, zwei gehen mit dem Besuch der Berufsoberschule sowie mit einem Dualen Studium bereits den nächsten Schritt.
Freigesprochen wurden die Verfahrensmechaniker für die Kunststoff- und Kautschuktechnik, Hendrik Neumann (Meinsen-Warber; Zweigwerk Bückeburg), Lucas Roth (Dittelbrunn), Alexander Schorr (Ebern) und Markus Weitz (Junkersdorf), die Industriemechaniker Philipp Brochloß-Gerner (Hofheim), Daniel Heeger (Reckertshausen), Oliver Hofmann (Knetzgau), Tobias Lang (Kirchlauter) und Markus Vollert (Wonfurt), die Fachkräfte für Lagerlogistik, Matthias Achter (Sylbach) und Andreas Heinrich (Haßfurt), sowie die Industriekaufleute Anne Braunreuther (Königsberg), Rene Erhard (Rannungen) sowie Jessica Ursin (Schweinfurt) und Christina Ziegler (Eltmann). red