Am 22. März rufen die Vereinten Nationen jedes Jahr den Weltwassertag aus. Das passende Datum für das Flussparadies Franken, um sich zur jährlichen Mitgliederversammlung in Altendorf zu treffen. Landrat Johann Kalb (CSU) zeigte sich besonders erfreut, dass mit Knetzgau jetzt eine vierte unterfränkische Gemeinde das Flussparadies Franken unterstützen wird.
Besonders erfreulich ist die Entwicklung bei zwei Projekten: der historischen Schleuse 94 bei Eggolsheim und der Anlegestelle für die kleine Personenschifffahrt in Eltmann. Beide Maßnahmen waren in den letzten zehn Jahren immer wieder an dem Punkt zu scheitern.
Doch die Unterstützung vieler und das Engagement Einzelner führten schließlich doch zum Erfolg. Eggolsheim Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) betonte, wie wichtig dabei die Einbindung in das Netzwerk des Flussparadieses Franken für die Realisierung des Projektes Schleuse 94 war und ist. Zur 1. Internationalen Woche des Landkreis Bamberg will das Flussparadies Franken entlang Main-Donau-Kanals zwischen Strullendorf (Lkr. Bamberg) und Eggolsheim eine Kunstmeile umsetzen.


Dialog mit Schülern

Kuratiert vom "International Sculpture Network" sollen acht europäische Künstlerinnen und Künstler eingeladen werden, eine Woche vor Ort zu verbringen. Im Dialog mit Schülerinnen und Schülern und der Bevölkerung entwerfen sie Skulpturenideen für den Main-Donau-Kanal und die Regnitz.
Die Modelle sollen an einem Aktionstag, am Samstag, 30. September, der Öffentlichkeit direkt auf dem Kanaldamm präsentiert werden. Altendorf, Hirschaid, Eggolsheim und Pettstadt haben ihre Beteiligung schon zugesagt. Anträge auf Fördermittel wurden gestellt, weitere Unterstützer noch gesucht. red