Die zweite Männermannschaft des HC Forchheim hat zum Auftakt in der Handball-Bezirksliga trotz glänzender erster Halbzeit eine Niederlage kassiert. Die Landesliga-Sieben und die BOL-Frauen sind am Wochenende zum zweiten Mal im Einsatz.

Männer, Bezirksliga West

;

HC Forchheim II - HG Eckental 26:29

Zwei kurzfristige Ausfälle sorgten dafür, dass die Gastgeber nicht ganz aus dem Vollen schöpfen konnten, dennoch trat der Aufsteiger konkurrenzfähig an und erzielte mit gelungenen Spielzügen und Tempowechseln sehenswerte Tore. Die Abwehr stand meist sicher, zudem zeichnete sich ein überragend aufgelegter Torwart William Schuppenhauer mehrfach aus.

Einen kleinen Knackpunkt gab es in der ersten Halbzeit, als innerhalb eines Angriffs drei Forchheimer eine Verwarnung erhielten und somit alle gelben Karten aufgebraucht waren. Doch der Abwehrriegel überstand die Zeitstrafen fast unbeschadet, die Hausherren gingen mit einem 15:10 in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann denkbar schlecht. Die Gäste verkürzten schon nach vier Minuten auf einen Treffer. Bei Forchheim zeigte sich die Verspieltheit einiger junger Akteure, zudem wackelte drei Mal die Eckentaler Latte. Die Gäste hatten mit Markus Heubeck einen überragenden Mann, der den HC ein ums andere Mal düpierte. Zwar fanden die Königsstädter zum Ende hin wieder den Faden, jedoch war das Spiel bereits gedreht und Eckental enteilt HC: Schuppenhauer, Kraus - Klingert (4), Martin (1), Lammel (2), Stöckl, Hallmann (11/4), Ihrke (7), Köberlein (1), Zirngibl, Metzger, Bastian

Männer, Bezirksoberliga

;

TV Erlangen-Bruck III - HC Forchheim

Mit der souveränen Meisterschaft aller drei Herrenmannschaften gelang Bruck in der vergangenen Saison ein außergewöhnlicher Erfolg. Heuer tritt der TV in der 3. Bundesliga, der Landesliga und in der BOL an. Auch der zweite Gegner der "Flippers" ist also ein Aufsteiger, dieser ist allerdings noch stärker einzuschätzen als die SG Naabtal. Die Brucker Dritte verfügt über einen großen Kader, in dem viele Spieler Erfahrung aus höheren Ligen mitbringen. HC-Trainer Matthias Gieck richtete den Fokus nach der Auftaktpleite auf die Abwehrarbeit. Hier ist eine deutliche Steigerung notwendig, um am Sonntag ab 13.30 Uhr nicht von Anfang an auf verlorenem Posten zu stehen.

Frauen, Bezirksoberliga

;

TV Erlangen-Bruck - HC Forchheim

Direkt im Anschluss (15.15 Uhr) sind die Forchheimer Frauen in der Emmy-Noether-Halle zugange. Nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Naabtal dürften die Trauben für die Gäste bei den Erlangern, die am Sonntag zum ersten Mal im Einsatz sind, höher hängen.

In der vergangenen Saison unterlagen die "Flippers" in Bruck, das Rückspiel gewannen sie deutlich. Die Mannschaft von Trainer Thomas Ihrke sollte sich keine Schwächephasen wie gegen Naabtal in der ersten Halbzeit erlauben. Nötig ist hohe Konzentration, gepaart mit gesundem Selbstvertrauen, dann kann der HC aus Erlangen etwas Zählbares mitnehmen. Der Coach kann personell vermutlich aus dem Vollen schöpfen. red