Die Neuaufstellung des Flächennutzungs- und Landschaftsplanes Hallerndorf ist nach Behandlung der Stellungnahmen der Öffentlichkeit und der Träger öffentlicher Belange nun abgeschlossen.

Sowohl die Regierung von Oberfranken als auch das Landratsamt Forchheim widersprechen der geplanten Baufläche für betreutes Wohnen im Ortsteil Willersdorf, da diese zu weit entfernt vom eigentlichen Ortskern liegt. Das Anbindungsgebot erlaubt lediglich wenige, restriktiv zu treffende Ausnahmen, eine Wohnbaufläche gehört jedoch nicht dazu.

Der Gemeinderat passt daher den Flächennutzungs- und Landschaftsplan an, auch wenn bei früheren Abstimmungen eine Mehrheit der Gemeinderäte für das betreute Wohnen gestimmt hatte.

„Das ist ein Weg, den wir nicht zu Ende gehen können“, bedauerte Bürgermeister Gerhard Bauer.

Altlasten im Gemeindegebiet

Im Altlastenkataster Bayern sind im Gemeindegebiet Hallerndorf Altlastenflächen erfasst, teilte das Landratsamt Forchheim mit. Die betreffenden Flächen werden daher in den Flächennutzungsplan aufgenommen. Sobald alles eingearbeitet ist, sollen die Gemeinderäte eine Fassung aus Papier bekommen, versprach Bauer. Gleichzeitig soll das gesamte Werk auf der Homepage der Gemeinde vorgestellt werden. hu