Zwei Stunden wurden in der Tagespflege der Diakonie in Heroldsbach , Ortsteil Thurn, Weihnachtslieder gesungen. Altbürgermeister Richard J. Gügel am Akkordeon und sein Gitarrist Alfred Rösch machten den Mitgliedern der Tagespflege eine große Freude und brachten mit ihrem Programm weihnachtliche Stimmung ins Haus der Diakonie . Mit einem von den Musikern zusammengestellten Programmheft konnten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen den Text der Lieder mitsingen. Von „Alle Jahre wieder“ über „Vom Himmel hoch, da komme ich her“ bis zu „O du fröhliche“ und am Ende dem weltweit schönsten Weihnachtslied „ Stille Nacht , heilige Nacht“ wurde eifrig mitgesungen. Vor dem letzten Lied erklärte Altbürgermeister Gügel, wie das Lied „ Stille Nacht “ entstanden ist. Es stammt von Pfarrer Joseph Mohr aus Oberndorf bei Salzburg und wurde im Jahre 1818 geschrieben. Der Pfarrer beauftragte seinen Organisten Xaver Gruber damit, eine geeignete Melodie dazu zu schreiben. Die Erstaufführung war dann im Jahr 1937 in der kleinen Nikolauskirche zu Oberndorf bei Salzburg. Seither wird dieses schöne Weihnachtslied weltweit gesungen.

Die Leiterin der Diakonie , die Bediensteten und besonders die Mitglieder der Tagespflege , die aus Heroldsbach , Thurn und Oesdorf stammen, bedankten sich bei Altbürgermeister Richard J. Gügel und seinem Gitarristen Alfred Rösch für diese sehr gute Idee der Weihnachtsfreude.

Beim gemütlichen Kaffeetrinken mit selbst gebackenem Kuchen wurden noch schöne Erinnerungen an frühere Feste ausgetauscht und interessante Gespräche geführt. rjg