Die Stelle des Dekans im Dekanatsbezirk Forchheim wird ab Dezember von Pfarrer Enno Weidt übernommen. Der 58-jährige geschäftsführende Pfarrer der Forchheimer Kirchengemeinde St. Johannis ist bisher Vertrauenspfarrer des Pfarrkapitels und damit auch Stellvertreter von Dekan Günther Werner , der zum 1. Dezember in den Ruhestand tritt.

Mit der vertretungsweisen Übernahme des Dekanats mit Sitz in Muggendorf und etwa 14 900 evangelischen Gläubigen in 13 Kirchengemeinden in der Fränkischen Schweiz wolle man den Dekanatsgremien Zeit geben, die Veränderungen der Landesstellenplanung und andere Strukturfragen zu durchdenken, so Regionalbischöfin Dorothea Greiner. Der Landesstellenplan, der von der Landessynode im Frühjahr beschlossen wurde, führt zu einem Rückgang der Pfarrstellen; deswegen suchen der Dekanatsausschuss und die Kirchenvorstände nach guten Formen der Zusammenarbeit zwischen den Kirchengemeinden in der Region.

Weil Weidt mit der neuen Aufgabe weniger Dienst in seiner bisherigen Gemeinde versehen kann, erhält diese eine halbe Pfarrstelle, die eigens besetzt werden kann. Greiner ist froh, dass der Weg nun klar ist, den die Kirchenvorstände von Muggendorf und St. Johannis wie auch der Dekanatsausschuss in die Zukunft gehen können.

Die Verabschiedung von Dekan Günther Werner und die Stabübergabe an Enno Weidt ist für den 1. Advent geplant. red