Die Wasserwacht Ebermannstadt hat zur Wahl des Vorstands und der Jugendleitung eingeladen. Anders als gewohnt und bestimmt durch Hygienevorgaben, mussten die Mitglieder ihre Stimmen per Stimmzettel in Wahlurnen abgeben. Dennoch erschienen 47 Mitglieder zur Wahl.

Folgende Personen wurden im Vorstandsamt bestätigt beziehungsweise neu gewählt: Vorsitzender Raimund Schulik (bestätigt), stellvertretende Vorsitzende Claudia Nützel (bestätigt), Technischer Leiter Fabian Volkmann (neu gewählt), stellvertretender Technischer Leiter Johannes Ochs (neu gewählt), Ortsgruppen-Ärztin Dr. Sonja Schaffer (bestätigt), beratendes Mitglied Mona Kemmerth (neu gewählt).

Ebenso wählten neun junge Mitglieder und 14 Gruppenleiter ihre neue Jugendleitung. So wurden Philipp Nützel als Jugendleiter im Amt bestätigt und Hanna Knoll als stellvertretende Jugendleiterin neu gewählt. Zur Unterstützung beider wurden 14 Gruppenleiter gewählt: Andreas Irmer, Anika Felis, Claudia Nützel, Daniel Messingschlager, Fabiano Fischer, Fabio Helbig, Johanna Alberth, Katharina Bezold, Luca Chamberlain, Luna Wiemann, Markus Godde, Mona Kemmerth, Sascha Kaiser und Tristan Chamberlain.

Die gewählten Mitglieder werden die Ämter für die nächsten vier Jahre bekleiden und wollen laut Pressemitteilung neue Impulse in der Ortsgruppenarbeit setzen.

In diesem Zuge verabschiedete die Wasserwacht Ebermannstadt auch einige Vorstandsmitglieder. So wurde Daniel Messingschlager (Technischer Leiter) für vier Jahre Engagement und Mitarbeit im Vorstand gedankt. Nele Fuchs hatte zwei Jahre das Amt als Beauftragte für Ausbildung inne. Mona Kemmerth war über vier Jahre als stellvertretende Jugendleiterin für den Ausbau der Kinder- und Jugendgruppe zuständig. Toni Lang wurde nach zwölf Jahren Vorstandsarbeit verabschiedet: Er begann im Bereich der Technischen Leitung und war zuletzt als beratendes Mitglied im Vorstand gefragt.

Eine ungewöhnlich Wahl

Die Wasserwachtmitglieder Ebermannstadt wünschten dem neuen Vorstand und der Jugendleitung viel Erfolg, immer ein glückliches Händchen bei anstehenden Entscheidungen und bedankte sich beim Wahlausschuss für die Vorbereitung und Durchführung dieser ungewohnten Wahl.

red